Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Supremacy - Start Up A Fight

Review von Cornholio vom 02.10.2016 (793 mal gelesen)
Supremacy - Start Up A Fight Es ist schon beeindruckend, was das Trio SUPREMACY aus Toulouse auf die Beine stellt. Die Band gibt es seit lediglich drei Jahren, und ihren eigenen Stil scheinen sie schon gefunden zu haben. Die fünf Tracks ihrer Debüt-EP "Start Up A Fight" bewegen sich fast ausschließlich im Midtempo-Bereich und erinnern instrumental stark an METALLICA oder PANTERA. Nicht umsonst bezeichnen die Franzosen selbst ihren Stil als Thrash Groove Metal.

Und grooven tut das Zeug wirklich wie die Sau! Schon bei den ersten Klängen des Openers 'Supremacy' wippt man quasi automatisch mit. Nach dem gut dreiminütigen 'Jail' kommt mit 'Gates Of End' der für mich beste Track der EP. Akustischer Beginn mit cleanen und ruhigen Vocals, dann die Bridge mit doppelten Gitarren-Leads, und der Mittelteil ist deutlich heavier. Das folgende 'Welcome Into My Head' ist durch die Bank sehr hart, und hier treten die drei das Gaspedal auch mal etwas mehr durch. Guter Song, geht schön vorwärts! Zum Abschluss der knappen halben Stunde steht das mit achteinhalb Minuten längste Stück der CD. 'On The Road Of Broken Dreams' ist ähnlich aufgebaut wie 'Gates Of End', es geht erst ruhig los, ehe es etwas härter und wilder wird. Der Refrain überrascht durch eine leichte, aber erfrischende, weil nicht vorhersehbare Dissonanz, aber im Mittelteil flacht der Song etwas ab.

Leider gibt es aus meiner Sicht auch einen negativen Aspekt. Es ist ja so, dass der Sänger nicht umsonst als Frontmann bezeichnet wird, und der Gesang ist - zumindest für mich - ausschlaggebend für den ersten Eindruck. Leider hört man relativ deutlich den französischen Dialekt bei den englischen Vocals, was mich erst mal etwas einknicken ließ. ABER: Wenn man diesen Punkt überwunden hat, sind die Songs umso besser, glaubt mir! Ich tu mich da wahrlich nicht leicht, aber ich bin über den Punkt hinweg und sage SUPREMACY eine rosige Zukunft voraus, vor allem, wenn sie die Aussprache bzw. den Gesang dahingehend verbessern. Sonst gibt's von mir nämlich nix zu meckern!


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Supremacy
02. Jail
03. Gates Of End
04. Welcome Into My Head
05. On The Road Of Broken Dreams
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 27:06 Minuten
VÖ: 30.09.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.10.2016 Start Up A Fight(8.0/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Annisokay - Arms

Schaut mal!