Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Black Income - Noise Pollution

Review von Baterista vom 14.02.2016 (665 mal gelesen)
Black Income - Noise Pollution BLACK INCOME heißt der neueste Rockimport aus Dänemark also. Gegründet 2012, haben die vier Dänen recht zügig, nämlich bereits 2013, das Studio geentert. Und nicht irgendeines, sondern das Medley-Studio in Kopenhagen, in dem sich bereits Bands wie RADIOHEAD und D-A-D die Klinke in die Hand gegeben haben. Fast schon logisch, dass man sich produzententechnisch mit Soren Andersen (Glen Hughes, Mike Tramp, D-A-D) zusammengetan hat, um die eigenen Songs zu veredeln. Dabei herausgekommen ist das vorliegende Debüt "Noise Pollution". Vor allem inspiriert vom Grunge-Zeitalter in Kombination mit ein wenig Fuzz und Stoner, hört man das dem Rock der Dänen auch stark an.

Denn so sehr man sich bemüht aus den Fußstapfen von Vorbildern wie QUEENS OF THE STONE AGE, ALICE IN CHAINS oder SOUNDGARDEN heraustreten zu wollen, so wenig gelingt das meiner Ansicht nach. Oder um es milder zu formulieren: Da ist noch einiges zu tun, dass man nicht sofort an o.g. Bands denkt, wenn man die Musik von BLACK INCOME hört. Sicherlich gibt es schlechtere Referenzen, und was das Spielerische und die ein oder andere Hookline angeht, gibt es absolut nichts zu meckern. Möchte man jedoch dauerhaft herausragen oder strebt nach höhreren Weihen, dann sollte die eigene Note noch deutlich mehr herausgearbeitet werden. Und etwas mehr Biss beim Songwriting würde auch nicht schaden, denn bis auf 'Everything' bohrt sich leider kein anderer Song ins Gehör. Da geht bestimmt noch was beim nächsten Album!

Fazit: Kerniger Rock mit Grunge-Feeling, dem leider (noch) das gewisse Etwas fehlt. Für alle Fans der Stilrichtung dürfte es dennoch eine sichere Bank sein.

Reinhören: 'Everything' / 'Hate To Say It'

Tropfen: 6,5

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. You Can't Overcome
02. Everything
03. Lock'n'Load
04. My Favorite Gasoline
05. Hate To Say It
06. Let You Down
07. Left You Alone
08. Noise Pollution
09. Separate Heart
10. Better Days
11. Even Though
12. Open Your Mind
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 59:07 Minuten
VÖ: 15.01.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.02.2016 Noise Pollution(6.5/10) von Baterista

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!