Livebericht Dark Funeral (mit Samael )

Ein Livebericht von Eddieson aus Stockholm (Fållan) - 16.04.2022 (5833 mal gelesen)
Nein, Fan von Streaming-Konzerten werde ich nie werden, aber die Idee von DARK FUNERAL, ihre Release-Show aus Stockholm auch im Internet zu übertragen, damit kann ich mich anfreunden. Und auch für die Zukunft kann ich mir solche Übertragungen sehr gut vorstellen, ebenso ist dies für Bands doch auch recht attraktiv, denn damit erreicht man tatsächlich noch mal ein paar Menschen mehr und als Fan ist man live dabei, wenn auch "nur" bequem auf dem heimischen Sofa. Also Bier auf und bequem sitzen. Kann man mal machen.

Den Auftakt für diesen Abend machen SAMAEL, die die Erlaubnis von DARK FUNERAL bekommen haben, auch ihre Show live im Internet zu übertragen. Mit einem recht spartanischen Bühnenbild starten die Schweizer pünktlich um 20:50 Uhr ihr Set mit 'Black Trip' und gehen dann gleich in 'Rain' über. Auch die Lichtshow wird simpel gehalten, doch verfehlt die Wirkung der Songs damit natürlich nicht. Mit den Werken von SAMAEL nach der "Passage" bin ich leider nie so richtig warm geworden, und so freue ich mich natürlich, dass sowohl "Ceremony Of Oppsites" und "Passage" mit jeweils drei Songs bedacht werden, wenn es für meinen Geschmack auch gerne noch mehr und noch ältere Songs hätte geben dürfen. Während Drop (git) und Zorrac (b) recht ruhig auf der Bühne stehen, gehen Vorph und Xy hinter ihren Instrumenten gut ab. Vor allem Letzterer turnt zwischen den Toms und dem Synthesizer wild hin und her. Wie geil wären SAMAEL doch mit einem richtigen Drummer. Die Songs würden so viel mächtiger rüberkommen. Aber gut, auch so entfalten die Tracks eine ordentliche Wucht. Stellenweise ist das Keyboard etwas zu laut, doch sonst kann man am Sound nicht meckern. Nach 'Slavocracy', 'Son Of Earth' und 'The Ones Who Came Before' folgt dann SAMAELS Überhit 'Baphomets Throne'. Selbst vor dem Bildschirm hatte ich Gänsehaut. Und nach 'Black Supremacy' und 'My Saviour' und einer Spielzeit von 40 Minuten ist auch schon alles wieder vorbei.

Tracklist SAMAEL:
01. Black Trip
02. Rain
03. Samael
04. Slavocracy
05. Son Of Earth
06. The Ones Who Came Before
07. Baphomet's Throne
08. Black Supremacy
09. My Saviour

Kurze Umbaupause und um 22:05 Uhr starten die Schweden mit ihrem Set. DARK FUNERAL geizen heute Abend nicht. Zum Intro und dem ersten 'Unchain My Soul' gibt es massig Flammen, auf der Bühne stehen metallische Kreuze, umgedreht natürlich, und die Lichtshow ist perfekt auf die Show abgestimmt. Im Gegensatz zu SAMAEL, die nur eine frontale Kameraperspektive hatten, lassen sich DARK FUNERAL aus vielen verschiedenen Perspektiven filmen. 'The Arrival Of Satans Empire' und 'My Funeral' folgen. Sänger Helharmadr begrüßt das anwesende Publikum natürlich auf Schwedisch und die online Zugeschalteten noch auf Spanisch, Englisch und Deutsch, bevor sie dann mit 'Leviathan' und 'We Are The Apocalyse' das neue Album auch live vorstellen. Der Sound ist Glasklar und der neue Drummer ist auch live ein echtes Biest hinter den Kesseln. Alles wirkt sauber gespielt und die Band scheint perfekt aufeinander eingespielt zu sein. Weiter geht es mit 'Open The Gates' und 'When I'm Gone'. Passend zu 'Goddess Of Sodomy' zückt Helharmadr dann seine Peitsche. 'Nail Them To The Cross' wird als traditionelles schwedisches Osterlied angekündigt. Danach kurze Pause. 'Let The Devil In' ist nicht nur der erste Song der Zugabe, sondern bildet auch schon wieder den Abschluss der Albumvorstellung. Es folgt noch 'The Secrets Of Black Arts' und als Rausschmeißer startet - unter großem Jubel der vielleicht 400 Leute im Stockhomer Fallan - die bandeigene Hymne 'Where Shadows Forever Reign'. So ist nach 75 Minuten Spielzeit die Release-Show auch schon wieder Geschichte.

Hat es sich gelohnt? Auf jeden Fall. Sowohl SAMAEL als natürlich auch DARK FUNERAL konnten absolut überzeugen. Beide Bands haben eine tolle Show geliefert, die nicht nur das Publikum vor Ort, sondern auch die circa 200 Leute online überzeugen durfte.

Tracklist DARK FUNERAL:
01. Unchain My Soul
02. The Arrival Of Satans Empire
03. My Funeral
04. Leviathan
05. We Are The Apocalypse
06. Open The Gates
07. When I'm Gone
08. Goddess Of Sodomy
09. Vobscum Satanas
10. Nail Them To The Cross
Encore
11. Let The Devil In
12. The Secrets Of Black Arts
13. Where Shadwos Forever Reign
Location Details
Fållan in Stockholm (Sweden)
Website:www.fallan.nu
Adresse:Fållan 10,
12161 Stockholm

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten