Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Moonsorrow - Verisäkeet

Review von Skalde666 vom 20.02.2006 (2601 mal gelesen)
Moonsorrow - Verisäkeet Willkommen auf einer Reise in eine andere Zeit mit den Album "Verisäkeet" der Band MOONSORROW.
Über 70 Minuten und mit 5 durch Naturklängen verbundenen Stücken werden einem Geschichten aus längst vergangenen (vergessenen) Zeiten erzählt. Wobei das Liedgut komplett in finnisch verfasst ist. Eine Übersetzung ins englische findet man auf der Band-Homepage. Dabei macht es sich die Band nicht leicht und nimmt sich ein Thema z.B. aus der Edda und vertont es dann, nein, MOONSORROW erzählen eigene Anekdoten aus alten Tagen.
Auch der Stil der Band spricht für sich von melodisch bis melancholisch zu roh und aggressiv ist alles vertreten. 'Jotunheim', das 4. Stück ist für mich bezeichnend dafür. Ich finde es ist auch das beste Stück der Platte. 'Karhunkynsi' (Bärenklaue), der erste Song ist ähnlich des norwegischen Black Metals Anfang der 90-er Jahre geschrieben. Langsam baut er sich auf bis einen spürbar, ab den 2. Teilstück, des Liedes, buchstäblich eine Bärenklaue mit alles zerstörender Kraft und Stärke umschliesst.
'Hasska' (Aas) und 'Pimea' (Dunkel) kann man als "klassische BATHORY" Stücke verstehen, im Stile der Wikinger Ära.
Das letzte Stück 'Kaiku' (Echo) besticht durch seine Eigenheit. Man lauscht dem Klang eines Liedes, welches rein akkustisch, zu Ehren der Ahnen, in einer mitreisenden Lagerfeueratmosphäre zelebriert wird.
"Verisäkeet" , als Gesamtwerk betrachtet, wirkt zwar stellenweise etwas eingängig, aber auch nach dem 10. "Genießen"
klingt es nicht verbraucht und langweilig.
"Verisäkeet" ist für mich ein Pagan/Heathen-Metal-Klassiker für die Ewigkeit. Moonsorrow zeigen hier deutlich auf, wer die derzeitigen Könige im heidnischen Metal sind und wem die Nachfolge der Paganmetalkultband BATHORY zu Recht zusteht.
Diese Scheibe ist kurz und bündig gesagt die Platte des Jahres 2005, wer sich nicht an Liedgut mit Überlänge stört und sich Zeit nimmt, in dieses Meisterstück einzutauchen bzw. hineinzuhören, dem kann ich diesen Meilenstein wärmstens empfehlen.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
1. Karhunkynsi
2. Haaska
3. Pimeä
4. Jotunheim
5. Kaiku
Band Website: www.moonsorrow.com/
Medium: CD
Spieldauer: 70:00 Minuten
VÖ: 07.02.2005

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.11.2016 Soulless / Non Serviamvon T.Roxx

04.05.2008 Tulimyrsky EP(8.0/10) von TexJoachim

25.01.2007 V: Hävitetty(7.5/10) von CaptainCook

13.03.2011 Varjoina kuljemme kuolleiden maassa(10.0/10) von Kruemel

20.02.2006 Verisäkeetvon Skalde666

Interviews

24.01.2007 von CaptainCook

Liveberichte

10.11.2016 Köln (Essigfabrik) von T.Roxx

14.04.2007 Essen (Turock) von TexJoachim

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!