Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Alvenrad - Heer

Review von Kruemel vom 27.12.2017 (946 mal gelesen)
Alvenrad - Heer ALVENRAD lieferten Anfang der Adventszeit ihr zweites Album "Heer" ab. Darauf präsentieren die Holländer Mark Kwint (Vocals, Gitarre, Lyrics), Jasper Strik (Orgel, Piano, Mellotron, Vocals), Ingmar Regeling (Drums) und Thijs Kwint (Bass) Hard 'n' Heavy-Rock mit mehr als dicker Hammond-Orgel ab. Daneben gibt es auch eine zarte Prise Folk zu atmen. Die vorerwähnten Orgel-Tunes sind nach meinem Geschmack etwas zu prominent aufgetragen und verleihen dem Longplayer allerdings im Gesamten eher einen überwiegenden Retro Rock-Anstrich. Meist gehen die elf Stücke recht straight nach vorne. Manchmal brechen die Kompositionen sogar aus und ALVENRAD drücken stärker aufs Gaspedal. Dadurch ziehen sie dann die Aufmerksamkeit auf sich - so werden in 'Boom Des Gouds' speed- und in 'Foreest In Tweelicht' schwarz-metallische Passagen eingebaut. Diese beiden Stücke gefallen mir persönlich daher auch am besten. Die restliche der insgesamt Dreiviertelstunde Laufzeit ist in Ordnung, aber eher im Mittelfeld anzusiedeln.

Gesamtwertung: 5.5 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. De Hoogzit
02. De Raven Wodans
03. Dagen Gaans Heen
04. De Zonne-Eever
05. Boom Des Gouds
06. De Herder
07. Fallisch
08. Minneschemering
09. De Groene Tempel
10. Omheind
11. Foreest In Tweelicht (Bonus)
Band Website: https://www.alvenrad.net
Medium: CD
Spieldauer: 45:42 Minuten
VÖ: 08.12.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.04.2014 Habitat(9.0/10) von RJ

27.12.2017 Heer(5.5/10) von Kruemel

Interviews

21.12.2014 von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!