Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Revel In Flesh - Emissary Of All Plagues

Review von Akhanarit vom 08.12.2016 (1502 mal gelesen)
Revel In Flesh - Emissary Of All Plagues Das neue Album von REVEL IN FLESH war eine jener Veröffentlichungen, auf die ich mich schon seit der Bekanntgabe gefreut hatte. Nachdem der 2013er Knaller "Manifested Darkness" in meinem Review die Höchstnote eingefahren hatte und seitdem zahllose Male in meiner Anlage rotierte, war die Vorfreude natürlich groß.. Als dann der erste Vorabsong zum neuen Album vorgestellt wurde war wieder klar, dass da eine weitere ordentliche Death Metal-Scheibe auf die REVEL IN FLESH-Fans zukommen würde und mein Gefühl hat mich nicht getrogen. Schon mit dem Opener, und zugleich Titeltrack, melden sich die Musiker erneut imposant zurück und zeigen sich gereift und treffsicher. 'Casket Ride' und 'Fortress Of Gloom' schaukeln die Stimmung dann noch etwas hoch, bis sich mit 'Servants Of The Deathkult' ein weiterer Knaller entlädt. 'Torture Thone' ist dann wieder eine recht typische Nummer, überzeugt aber nicht ganz so sehr wie das darauffolgende 'The Dead Lives On' oder das noch mächtigere 'Lord Of Flesh'.

Ausfälle leisten sich REVEL IN FLESH auch mit 'Sepulchral Passage' und 'Dead To This World' kein Stück weit. Eine richtige Überraschung war das alles bei einer Band dieses Formats zwar nicht, aber dafür haben sich die Jungs einen Classic Rock-Klassiker von UFO ('Doctor Doctor') herausgepickt und diesen in ihr bandeigenes Soundgewand gepresst. Unglaublich klasse, wie sehr dieser Song auch als Death Metal-Version Spaß macht. Sehr schade, dass uns der Vorgänger "Death Cult Legions" (2014) nicht zum Review angeboten wurde. Zum Glück klappte es jetzt mit dem vierten Album der Band aus Schwäbisch-Gmünd.

Death Metal-Fans können bei "Emissary Of All Plagues" wieder bedenkenlos zugreifen und es abfeiern als gäbe es kein Morgen mehr. Ich finde "Manifested Darkness" zwar um einige Nuancen stärker (etwas kantiger, markantere Songs, brachialer), aber damit will ich das Neuwerk keineswegs schmälern. "Emissary Of All Plagues" ist ein Knaller und es ist mir mal wieder eine echte Freude gewesen.



Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Emissary Of All Plagues
02. Casket Ride
03. Fortress Of Gloom
04. Servants Of The Deathkult
05. Torture Throne
06. The Dead Lives On
07. Lord Of Flesh
08. Sepulchral Passage
09. Dead To This World
10. Doctor Doctor (UFO-Cover)
Band Website: revelinflesh.jimdo.com
Medium: CD
Spieldauer: 44:21 Minuten
VÖ: 02.12.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.12.2014 Death Cult Legions(10.0/10) von Eddieson

20.05.2012 Deathevokation(8.0/10) von EpicEric

08.12.2016 Emissary Of All Plagues(9.0/10) von Akhanarit

14.04.2013 Manifested Darkness(10.0/10) von Akhanarit

21.03.2018 Relics Of The Deathkult(8.0/10) von Akhanarit

Interviews

09.12.2014 von Eddieson

12.03.2018 von Eddieson

Liveberichte

23.02.2018 Rheine (Hypothalamus) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!