Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Steorrah - II: Thin White Paint
Review von RJ vom 10.05.2015 (775 mal gelesen)
Steorrah - II: Thin White Paint Zumindest macht es mir die Bonn-Siegener Kollaboration einfach, denn der Titel des Albums lässt keinen Zweifel daran, dass es sich um das zweite Album der Band handelt. Die erste Scheibe "An Eroticism In Murder" erschien vor fünf Jahren, was für sich genommen einen ziemlich großen Zeitraum darstellt. Karriereplanung sieht wahrlich anders aus. Doch das Trio hat den Kopf nicht in den Sand gesteckt und eine weitere Scheibe eingetütet.

Dass man die Karriereplanung nicht so ganz aus den Augen verloren hat, zeigt der Umstand, dass man die Zusammenarbeit mit Dan Swanö gesucht hat. Man hat also auch in Sachen Sound nichts dem Zufall überlassen und alles gegeben, um eine rundum perfekte CD zu kreieren. Musikalisch ist die Sache etwas frickeliger, was darauf zurückzuführen ist, dass die Jungs in Sachen Progressive Death Metal unterwegs sind und den Bestandteil "Progressive" sehr ernst nehmen. Komplexe Songstrukturen sind ebenso selbstverständlich, wie auch polyrhythmische Einlagen kein Tabu darstellen. Dazu setzt man melodische Eingängigkeit und schönen Groove, was der Scheibe vordergründig zum Vorteil gereicht. Da man die Musik aber gerne im Midtempo wabern lässt, fehlen die Spannungsmomente, die auch nicht dadurch zustanden kommen, weil man die Stücke gerne mal in langsamere Gewässer führt und mit cleanen Vocals operiert.

Ja, OPETH standen hier sicherlich Pate und ja, der Weg zu dieser Klasse wird ein weiter sein. Einen guten Schritt würde man machen, wenn man den Stücken teilweise mehr Drive und Wucht verleiht. Mit "II: Thin White Pain" hat man die nachdenkliche, etwas schwermütige Seite musikalisch fokussiert und recht gut umgesetzt. Auf Dauer und bei einer über einstündigen Spielzeit ist das für den Hörer recht anstrengend. Da tut Abwechslung mal gut und ich hoffe, dass die nächste Scheibe daran anknüpfend ein weiterer Meilenstein für diese Band mit Potenzial sein wird.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro
02. The Milk Of Human Kindness
03. Tea Leaves For Eosphoros
04. Runt Of The Litter
05. I Think I Saw The Black Dog
06. Winchester Geese
07. The Twelve Nights Of 1984
08. Meta's Attic
09. Misericordia / The Great Gig In Disguise
10. I Think I Saw The Black Dog (Electric Reprise)
Band Website: www.steorrah.com
Medium: CD
Spieldauer: 66:44 Minuten
VÖ: 15.04.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Steorrah
Reviews

10.05.2015 II: Thin White Paint(7.0/10) von RJ

Band website
www.steorrah.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!