Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Salvation - Resurrect The Tradition
Review von Naked Snake vom 26.02.2015 (715 mal gelesen)
Salvation - Resurrect The Tradition Manchmal trügt der Schein nicht: SALVATION sind das wandelnde Hardcore Klischee. Dabei mischen die fünf Musiker, von denen einige bei PRO-PAIN, CRUMBSUCKERS und BURN THE KINGDOM tätig waren, Oldschool-Feeling mit brutalem Drumming und kraftvollen Vocals. Dementsprechend klingt auch ihr erstes Album, was passenderweise den Namen "Resurrect The Tradition" trägt.

Man merkt ab dem ersten Track, 'Punishment', was abgeht: Hier werden keine halben Sachen und keine Gefangenen gemacht! Simple, aber kräftige Riffs, die an einigen Stellen eher Schlägen als Gitarrentönen gleichen, erschaffen im Zusammenspiel mit Kyle Flowers extrem rhythmischen und antreibenden Drumming eine super Atmosphäre - man kann das Pit schon rufen hören. Genau das ist es auch, was "Resurrect The Tradition" zum Hörspaß macht: Auch wenn die Scheibe nach einiger Zeit sehr repetitiv wird, macht sie gerade zu Anfang wirklich viel Spaß. Songs wie 'By Any Means' kann man sich zwar nicht fünf Mal hintereinander anhören, für zwischendurch sind aber fast alle Tracks super.

Trotz dieser Stärken bleiben leider einige Schwächen, die mit jedem Hören deutlicher werden. So findet sich auf "Resurrect The Tradition" kein wirklich herausstechender Song. Alles bewegt sich auf demselben Niveau, das aber durchaus gut ist. Schade nur, dass die elf Songs fast gar keine Abwechslung bieten. Jeder Song hat seine Qualität, als Album funktioniert "Resurrect The Tradition" aber nur bedingt. Grund dafür ist zum einen die Geschwindigkeit der Songs, die fast gar nicht zu variieren scheint. Zum anderen ähneln sich viele Riffs und auch Songstrukturen im Allgemeinen, sodass man teilweise einfach nicht zwischen zwei Titeln unterscheiden kann.

SALVATION sind die Klischee-Hardcore-Band schlechthin, was schon bei der Tracklist auffallen sollte. Wer auf genau das, plus treibende Headbang- und Mosh-Rhythmen steht und auf kreatives Songwriting verzichten kann, ist hier genau richtig. Wer aber nach Innovation im Hardcore-Genre sucht, sollte sich in die genau entgegengesetzte Richtung zu SALVATION bewegen. Ich selbst bin ein bisschen zwiegespalten: SALVATION begeistern mich, schon einen Tag später kann ich sie nicht mehr hören. Irgendwie wandert die CD aber immer wieder heimlich in den Player. Gerade deshalb ist Reinhören aber Pflicht für jeden Hardcore-Fan, da die Platte aus irgendeinem Grund doch trotz aller Mängel zum richtigen Zeitpunkt eine Menge Spaß machen kann!


Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Punishment
02. See Thru The Lies
03. Death Sentence
04. You're Already Dead
05. By Any Means
06. No Lookin' Back
07. Become The Victim
08. Keep It Real
09. Resurrect The Tradition
10. Path Of Brutality
11. This Strength Remains
Band Website: www.facebook.com/salvationWWHC
Medium: CD
Spieldauer: 32:23 Minuten
VÖ: 26.01.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Salvation
Reviews

26.02.2015 Resurrect The Tradition (7.0/10) von Naked Snake

Interviews

01.04.2015 von Naked Snake

Band website
www.facebook.com/salvationWWHC
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!