Letzte Reviews





Festival Previews
RockHard Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Cradle Of Filth - Total Fucking Darkness

Review von Eddieson vom 08.05.2014 (1598 mal gelesen)
Cradle Of Filth - Total Fucking Darkness Ich persönlich finde Demo-Re-Releases ja immer so eine Sache. Um es mal etwas blackmetallerisch auszudrücken: Es ist ein zweischneidiges Schwert. Für Soundfetischisten sind sie ein Gräuel, da die meisten alten Demos klingen als hätten die Kids einfach ihren Casio Kassettenrecorder im Kinderzimmer aufgestellt, auf Aufnahme gedrückt und dann wurde auf die Instrumente eingedroschen. Anderseits zeigt ein Demo natürlich gut, wo eine Band herkommt, wie sie gestartet ist, und wie sie sich über die Jahre entwickelt hat.

Dieses tun auch die Briten CRADLE OF FILTH auf ihrem Rerelease des 1993er Demos "Total Fucking Darkness". CRADLE zeigen hier ihre Anfänge, lassen die Fans daran teilhaben, wie sie begonnen haben. Vor allem bei einer so etablierten und erfolgreichen Band finde ich das sehr interessant. Vom bombastischen symphonischen Black Metal ist noch nicht viel zu hören, der Gothic-Touch fehlt gänzlich. Stattdessen klingt es, wie ein Black Metal-Demo klingen soll. Rumpeliger Sound, kein sonderlich ausgefeiltes Songwriting. Es hakt und rumpelt an allen Ecken und Enden. Danis Gesang ist (natürlich) noch nicht so ausgereift, wie heute. Aber man hört die Band von heute schon etwas heraus.

Gleich mit 'Spattered In Faeces' startet diese Neuauflage mit einer Rarität. Der Song stammt aus "Goetia"-Session. Ein komplettes Album, welches aber aus finanziellen Gründen nie erschienen ist und wohl fast komplett wieder gelöscht wurde. Mit 'Devil Mayfair (Advocatus Diaboli)' gibt es einen Song, der 1992 im Samhain aufgenommen wurde. Dazu gibt es noch einige weitere Songs aus der Session.

Auch wenn ein Re Release eines Demos wohl nur Die-Hard-Fans und Komplettesten, wie ich einer bin, Freude bereitet, lohnt sich dieses Output alleine schon wegen dem verschollenen Song aus der "Goetia"-Session.

Alles wurde übrigens erneut gemastert und in ein neues Artwork gepackt. Erscheinen wird das Ganze auf 666 Stck. limitierten und farbigem Vinyl und einer Digi-CD. Dazu gibt es ein Vorwort von Dani, plus einige alte Fotos.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Spattered In Faeces
02. The Black Goddess Rises
03. As Deep As Any Burial
04. Unbridled At Dusk
05. The Raping Of Faith
06. Fraternally Yours, 666
07. Devil Mayfair (Advocatus Diaboli)
08. The Black Goddess Rises
09. Seance And Mandrake (Instr.)
10. The Raping Of Faith
11. Unbridled At Dusk
12. Hekate Enthroned (Instr.)
Band Website: www.theorderofthedragon.com
Medium: 2LP
Spieldauer: 58:28 Minuten
VÖ: 05.05.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

00.00.0000 Cradle Of Fear(7.0/10) von Opa Steve

11.10.2017 Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay(9.5/10) von Eddieson

19.04.2003 Damnation and a day(9.0/10) von Opa Steve

05.12.2011 Evermore Darkly...von Lestat

22.07.2015 Hammer Of The Witches(9.5/10) von Eddieson

21.11.2012 The Manticore & Other Horrors(9.5/10) von Eddieson

08.05.2014 Total Fucking Darkness(8.0/10) von Eddieson

Interviews

23.11.2012 von Eddieson

01.12.2015 von Eddieson

Liveberichte

03.02.2018 Osnabrück (Hyde-Park) von Eddieson

28.02.2014 Hamburg (Grünspan) von Eddieson

09.11.2012 Osnabrück (Hyde-Park) von Eddieson

11.04.2003 Cologne (E-Werk) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!