Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Demon Eye - Leave The Light

Review von Kruemel vom 01.02.2014 (1009 mal gelesen)
Demon Eye - Leave The Light Paul Walz (Bass), Bill Eagen (Drums, Vocals), Larry Burlison (Lead-Gitarre) und Erik Sugg (Gitarre, Vocals) zeigen ihre Vorliebe für die guten alten Zeiten bereits bei der Wahl ihres Bandnamens DEMON EYE, der sich vom DEEP PURPLE-Stück 'Demon's Eye' (aus dem "Fireball"-Album) ableitet. Und schon wenn in den ersten Sekunden des Openers 'Hecate' die Gitarren aus den Boxen tönen, weiß man Bescheid: Die Retrowelle rollt weiter! Auch die US-Truppe (nicht zu verwechseln mit der ähnlich benannten Coverband DEMON'S EYE aus Deutschland!) wirft sich mit ihrem ersten Langeisen "Leave The Light" und dessen trocken-groovenden Sound mit in das große Heavy-Doom-Fuzz-Meer. Eine gute Dreiviertelstunde lang lassen einen die insgesamt 11 Tracks in die Tiefe längst vergangener Jahrzehnte abtauchen. Ältere Semester werden sich aufgrund der Authentizität von 'Secret Sect', 'Edge Of A Knife' & Co. sicher angenehm an die Kindheit oder Jugend erinnert fühlen. Aber das ist meiner Meinung nach der Knackpunkt der Scheibe. Sie ist ordentlich - ja, aber mehr auch nicht. Bei all dem "Retro"-Appeal vieler Bands heutzutage wird es DEMON EYE nicht einfach haben, neues, d. h. jüngeres, Publikum anzusprechen. Auch wenn der Vierertrupp handwerklich sicherlich was auf dem Kasten hat, so gibt es einfach viel zu viele andere, bei denen es ebenso ist. Und die den ein oder anderen Ticken abwechslungsreicher und mitreißender sind.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Hecate
02. Shades Of Black
03. Secret Sect
04. Adversary
05. Edge Of A Knife
06. Witch's Blood
07. Fires Of Abalam
08. Devil Knows The Truth
09. The Banishing
10. From Beyond
11. Silent One
Band Website: www.facebook.com/demoneyenc
Medium: CD
Spieldauer: 46:13 Minuten
VÖ: 24.01.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.02.2014 Leave The Light(6.0/10) von Kruemel

25.05.2015 Tempora Infernalia(7.0/10) von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Foredoomed - Ordeal (Review spicken)

Schaut mal!