Letzte Reviews





Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

Holy Cross - Place Your Bets

Review von EpicEric vom 18.11.2013 (938 mal gelesen)
Holy Cross - Place Your Bets Zwischen dreiminütigen Shredorgien und traditionellen Hymnen gibt es selten Kompromisse. Eine Band, die für die Missachtung dessen gelobt gehört, sind HOLY CROSS, die aus Frankreich kommen, das ja zumindest mehr für seinen Heavy- als für seinen Thrash Metal bekannt ist. Formiert in 2006 legen diese nun mit ihrem zweiten Album "Place Your Bets" ein hörenswertes Hybridwerk vor.

Was als erstes auffällt, ist die eklatante Ähnlichkeit des Sängers zu REBELLIONs Michael Seiffert, und für den Sound, den HOLY CROSS anstreben, gibt es da ja wesentlich schlechteres. Im direkten Vergleich zu REBELLION haben die Franzosen ein weniger sicheres Händchen für eingängige Arrangements, aber wo das Songwriting so nach vorne gerichtet und roh ist, darf das gerne übersehen werden. Ebenfalls positiv hervorzuheben ist die bemerkenswerte Screamsicherheit von Sänger Mickaël Champon, der die meiste Zeit auf moderater Höhe singt oder in tieferen Lagen gröhlt und urplötzlich 1,5 Oktaven höher weitermacht als vorher, was das gesamte Hörerlebnis ungemein bereichert.

Schon der Opener 'Bad Day (In The Best Of Worlds)' legt eine ordentliche Riffvielfalt bei moderatem, aber betontem Härtegrad vor. Der aggressive Beat und die erdigen Gitarrenläufe schaffen eine Atmosphäre, wie sie an frühe amerikanische Knüppelveteranen erinnert, ehe der Dur-Moll-wechselnde Powerchordchorus das Spektrum um das krasse Gegenteil erweitert. Bei den flüssigen Übergängen passiert der Wechsel aber gefühlt diskret im Hintergrund und wird kaum als solcher wahrgenommen. Das ist vielleicht die Schuld des zahmen Sounds, der die wuchtigeren Passagen schon vorher in eine softere Richtung drückt. Hier hätte etwas weniger Modernität nicht geschadet.

Der Titeltrack danach ist sagenhaft stumpf und darf gerne übersprungen werden, 'Last Chance' darauf lohnt sich hingegen wieder 100%ig und ist wieder eine starke, riffbasierte Nummer, in der Champons bemerkenswertes Organ erstmals richtig in Erscheinung tritt und deren Solo richtig Spaß macht.

Nachdem beim innovativ betitelten 'Break Your Chains' Freunde eingängigerer Unterhaltung auf ihre Kosten kommen, geht es bei 'Realm Of Madness' sowohl dezenter, als auch hymnischer zu. Eine leichte Tendenz zum Rockigen ist auch bei 'From Past To Dust' auszumachen, wohingegen 'Inner Jail' wieder thrashigere Nuancen aufweist.

Der stärkste Vertreter ist dann die Screamorgie 'Unleash The Cross', bei der schon fast von SANCTRUARY-Charme gesprochen werden kann. Ausklingen tut "Place Your Bets" mit dem rockigen Rauswerfer 'Higher & Higher'.

Das Album mit einer einfachen Wertung zusammenzufassen, fällt schwer. Wie klassischer Heavy Metal in härtere Gangart gerückt wird, schmeichelt dem Gehör und geizt mit Aufdringlichkeit. Der glatte Sound will da aber nicht so ganz reinpassen, und - zuletzt - die Songs selbst sind durchdacht und weisen genau das Maß an Komplexität auf, das bei einer solchen Spielart noch erlaubt ist und die nötige Abwechslung zulässt. Die Zahl der Skipkandidaten ist mit 2, maximal 3, auch im unteren Bereich.

Für eine Reinhörempfehlung reicht es definitiv, was die Franzosen hier zusammengezimmert haben. "Place Your Bets" ist ein gelungenes Stück Musik!

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Bad Day (in the Best of Worlds)
02. Place Your Bets
03. Last Chance
04. Break Your Chains
05. Realm of Madness
06. From Past to Dust
07. Inner Jail
08. Unleash the Cross
09. Higher & Higher
Band Website: www.holycrossmetal.com
Medium: CD
Spieldauer: 43 Minuten
VÖ: 25.10.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

18.11.2013 Place Your Bets(6.5/10) von EpicEric

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!