Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Immortal - Sons of Northern darkness

Review von Souleraser vom 27.07.2002 (2741 mal gelesen)
Immortal - Sons of Northern darkness "Recorded and mixed in Abyss-Studius, September 2001" und "Produced by Peter Tägtgren" sind wieder einmal Qualitätsmerkmale für sehr hochwertigen und hervorragend klingenden Metal der düsteren Art.
Der Sound dieses Albums ist so, wie ein Immortal-Fan sich das erhofft: Räudig, derb, böse - genial.

So klingt "Sons of northern darkness" durchaus nach Immortal, was aber vorrangig Abbath's Verdienst sein dürfte, der in bekannter Manier nach Herzenslust und voller Inbrunst schreit, dass selbst Thor und Odin ihn hören können sollten.

Wie schon vom 2000er Album "Damned in black" gewohnt, gehen Immortal herrlich aggressiv zu Werke, auch wenn das schlußendliche Klangbild dann doch etwas an Tägtgrens Hauptprojekt Hypocrisy erinnert.

Songs wie der Titeltrack, "In my kingdom cold" oder auch "Beyond the north waves" lassen eigentlich nichts vermissen und stehen symbolisch für einen der besten - wenn nicht den besten - Immortal-Output der Bandgeschichte.

Nach einigen Hördurchgängen beginnt man dann erst die Feinheiten in dem derben Mix zu entdecken und stellt fest, daß Immortal aller Brutalität zum Trotz auch starke Melodien in ihre Songs gepackt haben.

Ich habe hier den Digipak vor mir liegen, der in aufwendigem, schönem und liebevoll gestaltetem Karton geliefert wird. Die Hülle ist in vier Richtungen auffaltbar udn bietet neben den Photos der Bandmitglieder alle Songtexte sowie die obligatorischen Linernotes. Für dieses Schmankerl gibts Bonuspunkte von mir.

Die im Rahmen des Releases ebenfalls erschienene Ltd.-Steel-Edition, in welchem die CD in eine Metallplatte eingelassen war, war quasi bereits zum Verkaufsstart ausverkauft und dürfte, so sich denn ein Verkäufer findet, in einigen Jahren Mörderpreise auf den Börsen und Auktionen erzielen.

Fazit: Eines der grandiosesten und beeindruckendsten Alben einer der besten Black Metal-Bands überhaupt. Für mich persönlich ein heißer Anwärter auf Platz 1 meiner Lieblingsalben dieses Jahres. Genial!

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. One by one
2. Sons of northern darkness
3. Tyrants
4. Demonium
5. Within the dark mind
6. In my kingdom cold
7. Antarctica
8. Beyond the north waves

Band Website: www.immortal.nu
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 01.06.2002

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.05.2003 At the heart of winter(9.5/10) von Souleraser

03.05.2003 Battles in the North(9.0/10) von Souleraser

04.07.2018 Northern Chaos Gods(9.0/10) von Eddieson

27.07.2002 Sons of Northern darkness(8.5/10) von Souleraser

Interviews

02.07.2018 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!