Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Aborym - Dirty
Review von grid vom 15.07.2013 (759 mal gelesen)
Aborym - Dirty ABORYMs Album Nummer 6, mit dem ansprechenden Titel "Dirty", kommt in verschiedenen Aufmachungen in den Handel: als CD mit 10 neuen Tracks oder als Digi-Doppel-CD, wobei die zweite CD, die mir jedoch nicht vorlag, Neuversionen bereits veröffentlichter Songs, einen neuen Track und drei Cover-Songs beinhaltet. Auch bei Vinyl kann der geneigte Fan zwischen gelber und schwarzer Version inkl. CD wählen oder die Doppel-LP mit oder ohne CD erwerben.

Was bieten die italienischen Industrial/Black-Metaller, die drei Jahre nach der letzten Veröffentlichung nun ihre Diskografie fortsetzen? Grob zusammengefasst: Extremmusik, die recht gut ins Ohr geht, aber keine Übersongs parat hat. Zu keiner Zeit empfinde ich "Dirty" als anstrengend, fordernd oder zerfahren. Schwarzmetallische Eruptionen entladen sich in technoiden Stahlgewittern. Der variable Extremgesang geht nur in den klaren Passagen nicht mehr Hand in Hand mit den Disharmonien und dürfte hier für manche Stirnfalte sorgen. Allerdings sind es gerade diese reinen Gesangsmomente, die dem Album doch eine gewisse Unvorhersehbarkeit verleihen, und - nebenbei erwähnt - finde ich Fabbans Stimme hier zudem sehr ausdrucksstark. Dennoch bleiben mir ABORYM bei aller zur Schau gestellten Heftigkeit zu kalkuliert und zu sehr auf Nummer sicher schielend. Im Kopf behalte ich auf Anhieb die gelungene epische Passage in 'Raped By Daddy' und den Song 'Helter Skelter Youth', der alle ansprechen dürfte, die mal wieder so richtig grobmotorisch zappeln wollen. So finden sich auf "Dirty" viele gute Ideen, aber der große, alles einnehmende Überfall bleibt wegen fehlendem Mut zu derber tönenden Experimenten aus.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
CD 1:
01. Irreversible Crisis
02. Across The Universe
03. Dirty
04. Bleedthrough
05. Raped By Daddy
06. I Don’t Know
07. The Factory Of Death
08. Helter Skelter Youth
09. Face The Reptile
10. The Day The Sun Stopped Shining

CD 2:
01. Fire Walk With Us (new version originally released on “Fire Walk With Us”)
02. Roma Divina Urbs (new version originally released on “Kali Yuga Bizarre”)
03. Hallowed Be Thy Name (IRON MAIDEN cover)
04. Comfortably Numb (PINK FLOYD cover)
05. Hurt (NINE INCH NAILS cover)
06. Need For Limited Loss (new track)
Band Website: www.aborym.it/
Medium: CD
Spieldauer: 1:27:42 Minuten
VÖ: 28.05.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Aborym
Reviews

15.07.2013 Dirty(7.5/10) von grid

22.01.2017 Shifting.negative(7.0/10) von RJ

Band website
www.aborym.it/
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!