Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Mourning Beloveth - Formless

Review von RJ vom 22.02.2013 (1362 mal gelesen)
Mourning Beloveth - Formless Es scheint, als machen sich die Kronprinzen bereit für die Thronfolge. So scheint es zumindest, wenn man CANDLEMASS als die Könige des Dooms bezeichnet und sich fragt, wer an dessen Stelle tritt. Nach einem langen Winterschlaf sind auch die Iren MOURNING BELOVETH wieder hinter dem Ofen hervorgekrochen, um uns mit ihrer epischen Langsamkeit zu erfreuen. Seit dem letzten Album 2008 ist bereits einige Zeit vergangen, so dass mal wieder ein Lebenszeichen fällig war. Die kreative Pause hat man fleißig genutzt und sechs Songs ausgearbeitet, die ganz knapp die Kapazität einer CD sprengen. Doch nichts leichter als das, wird der fehlende Track einfach auf einem zweiten Rohling mitgeliefert. Nachdem man den zwanzigsten Geburtstag seit der Bandgründung letztes Jahr quasi verschlafen hat, will man in diesem Jahr so richtig durchstarten und wuchtet mit "Formless" ein wahres Schwergewicht in die CD-Regale der Republik.

Die Grundzutaten sind, welch Überraschung, ziemlich ausufernde Songlängen mit getragener Langsamkeit, in der sich schwere Gitarrenklänge massiv niederlassen und gepaart mit einfacher Riffarbeit in depressiver Wachsschmelze ergötzen. Schwerfällige, monotone Riffs bereitet die Saat für eine Eruption, die wie vulkanische Lava aus dem Trichter läuft und trotz der Temponuancierung einem Vollgasritt auf einem Araber entspricht. Hinzu kommt die Intensität des Gesangs, clean, kraftvoll und so eindringlich, dass man sich 'Dead Channel' nicht entziehen kann. Dieses Stück strotzt vor Macht, Intensität und Power und vermittelt den Eindruck, als ob die gesamte Band ihren Schmerz in diesen einen Song gelegt hätte.

Wem noch "A Disease For The Ages" im Ohr verblieben ist, wird mit "Formless" seine Überraschung erleben. Bewusst habe ich jetzt das Wort "positive" nicht vorangestellt, auch wenn ich es so meine, denn die individuellen Präferenzen bestimmen, wie man "Formless" im Vergleich zum Vorgänger einordnet. Zumindest ist "Formless" nicht dieses düstere, schwer verdauliche Album, sondern zeigt sich wesentlich zugänglicher, eingängiger, ohne dadurch an Kraft einzubüßen. Es ist gut, dass sich dieses Album anders präsentiert, denn Monotonie war gestern. Den Iren wird es mit diesem Album gelingen, neue Hörer für sich zu gewinnen, ohne die bisherigen Fans zu vergraulen. Was den Thron angeht: erst mal sehen, wer sich sonst noch so in Stellung bringt, um einen Platz neben PENTAGRAM und Co. zu ergattern. Das Jahr ist noch lang und das Billing für das Hammer Of Doom VIII steht noch lange nicht. Zumindest wissen wir, dass MOURNING BELOVETH ihren Anspruch mit "Formless" angemeldet haben.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
Disc 1

01. Theories Of Old Bones
02. Ethics On The Precipice
03. Old Rope
04. Dead Channel
05. Nothing Has A Centre

Disc 2

01. Transmissions
Band Website: www.mourningbeloveth.com
Medium: CD
Spieldauer: 81:26 Minuten
VÖ: 22.02.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.05.2008 A Disease for the Ages(7.0/10) von Mandragora

22.02.2013 Formless(9.0/10) von RJ

22.02.2016 Rust & Bone(8.0/10) von Akhanarit

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!