Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Luley - Today's Tomorrow
Review von Stradivari vom 02.05.2012 (1294 mal gelesen)
Luley - Today's Tomorrow Was hat mir das Headoffice zu dieser Scheibe mit auf den Weg gegeben: "...entspannter Melodic Rock für entspannte Leute älteren Semesters.". Hallo, denkt ihr, wer guten AOR schätzt, muss zwangsläufig bereits im betreuten Wohnen untergebracht sein?! Exquisiter Geschmack ist gewiss keine Frage des Alters. Und mal so nebenbei, meine dreizehnjährige Tochter hat im Auto 'Tokyo' inbrünstig mitgesungen. Also - ja, ich liebe melodischen Rock und nein, ich brauche deswegen noch lange keine blauen Pillen oder spiele Golf. So, das musste mal gesagt werden!

Korrekt ist jedoch, dass der Sänger und Gitarrist Klaus Luley wahrscheinlich eher gestandenen Metal-Fans ein Begriff ist. Anfang der 80er-Jahre veröffentlichte er mit seinen Formationen TOKYO sowie CRAAFT einige überdurchschnittliche AOR-Alben bei Major-Labels und tourte als Vorgruppe von unter anderem QUEEN und BON JOVI um den Globus. Da sich der große Durchbruch jedoch nicht einstellte, verschwand Mr. Luley dann aber eher sang- und klanglos wieder von der Bildfläche. Nun hat ihn erneut die Muse geküsst und in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Michael Voss (seines Zeichens zudem noch Sänger bei MAD MAX und MICHAEL SCHENKER) hat er ein richtig nettes, flauschiges Album zusammengeschraubt.

Neben Michael Voss sind noch die beiden Session-Musiker Chris Elbers (Drums) und Matthias Rethmann (Bass) mit von der Partie, die einen richtig tollen Job abgeliefert haben, so dass nie die lähmende Sterilität eines Projektes aufkommt. Natürlich bewegt sich "Today's Tomorrow" musikalisch auf dem TOKYO/CRAAFT-Terrain, sprich sehr nobler AOR á la FOREIGNER oder TOTO. Natürlich ist es manchmal eine Nuance zu porentief rein, berechenbar und harmlos. Aber es gibt durchaus auch tolle, knackige Rocksongs, wie zum Beispiel 'Don't Wanna See Your Face' oder 'Still Got A Long Way To Go', die ich Klaus Luley anno 2012 in dieser Form nicht zugetraut hätte. Respekt! Und der Mega-, Super-, Oberhammer ist natürlich 'Tokyo', die Coverversion des eigenen Hits von 1981. Gänsehaut pur mit Suchtgefahr! Allein dieser Song rechtfertigt ohne wenn und aber die Anschaffung dieses Albums.

"Today's Tomorrow" ist ein großartiges, gemäßigtes Rockalbum für ALLE Generationen, und nicht nur für grenzdebile Menschen, die damals bereits in amphibischer Urscheiße rumgewühlt haben. Ja, ich gebe zu, ich finde diese Scheibe richtig geil. Ergo schnappe ich mir nun meinen Rollator und gehe völlig entspannt im Park spazieren. Skøl!


STRADIVARI

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Can't Live Without You 5:10
02. Mountain Of Love 4:53
03. Slippin Away 4:19
04. Livin In The Night 4:15
05. Tokyo 4:05
06. Don't Wanna See Your Face 4:42
07. Higher 3:38
08. Here In My Arms 4:34
09. Still Got A Long Way To Go 3:29
10. Take Me Today 4:17
11. When The Night Comes Down 5:04
Band Website: www.info-hotline.com/html/klaus_luley_hom_.html
Medium: CD
Spieldauer: 48:26 Minuten
VÖ: 27.04.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Luley
Reviews

02.05.2012 Today's Tomorrow(8.0/10) von Stradivari

Band website
www.info-hotline.com/html/klaus_luley_hom_.html
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!