Letzte Reviews





Festival Previews
Iron Hammer Festival

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Cathedral - Anniversary
Review von des vom 28.10.2011 (1303 mal gelesen)
Cathedral - Anniversary "Anniversary" nennen CATHEDRAL ihre neue Veröffentlichung und beschummeln damit ihre Fans, ist die Platte doch nicht nur das Live-Jubiläumsdokument ihres 20-jährigen Bestehens, sondern auch gleichzeitig das Abschiedsdokument der Doom-Meister rund um Lee Dorrian. Und zum Abschied bieten CATHEDRAL ihren Fans ein durchaus überraschendes Paket in Form einer Doppel-CD.

Auf der ersten Platte, betitelt "Back To The Forest", wird nämlich das komplette 1991er Debüt "Forest Of Equilibrium" performed, und zwar vom Original-Line-Up. "Forest Of Equilibrium" unterscheidet sich noch deutlich von den späteren Outputs der Band: zähe Doom-Riffs werden in beinahe unerträglicher Langsamkeit und Härte dargeboten, ein monolithischer Felsen reiht sich an den nächsten. Dazu kommt der nervenzerreißende gedehnte Gesang von Lee Dorrian und Songs, die in ihrer Überläge zäh aus den Boxen fließen.

Im Gegensatz dazu gestaltet sich CD2 "Bleak Winter" lockerer, auch wenn hier die brachiale Düsterkeit keineswegs zu kurz kommt. Im späteren Verlauf der Karriere von CATHEDRAL wurde das Tempo variiert und deutlich angezogen, was auch zur Folge hat, dass sich "Bleak Winter" deutlich abwechslungsreicher als die weitaus sperrigere "Back To The Forest" gestaltet. Lee Dorrian versucht sich hier auch teilweise in Sprechgesang, wie im spannenden 'Funeral Of Dreams' zu erleben ist. Auch sonst gestaltet sich CD2 für CATHEDRAL Einsteiger leichter verdaulich und liefert durch die Bank begeisternde Songs, auch wenn man, wie immer bei Liveplatten, ins Dilemma der optimalen Setlist reitet.

Warum dann nicht mehr Punkte? Ganz einfach, es krankt am Sound. Mehr Punkte wären noch drinnen gewesen, wenn "Anniversary" nicht ganz so matschig und rumpelig klingen würde; vor allem auf der zweiten CD, die streckenweise klingt wie mit dem Diktiergerät aus dem Publikum aufgenommen. Auf der zweiten Platte irritiert außerdem die strickte links-rechts-Trennung von Bass und Gitarre, wenn man sie sich mit Kopfhörer anhört. Auch wenn ich die CATHEDRAL Fans hier enttäusche: es wirkt einfach lieblos produziert.

Verpackt ist der Doppeldecker in Mini-Gatefold-Verpackung inklusive 40-seitigem Booklet, später soll noch eine Vinyl-Version folgen.

des


Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
Disc One - 'Back to the Forest' (the entire Forest of Equilibrium album performed live with the original line-up)

01. Picture of Beauty and Innocence 0.47
02. Comiserating the Celebration (of Life) 11.13
03. Ebony Tears 8:07
04. Serpent Eve 8:38
05. Soul Sacrifice 3:18
06. Funeral Request 10:10
07. Equilibrium 6:23
08. Reaching Happiness Touching Pain 10:52

Disc Two - 'Bleak Winter'

01. Funeral of Dreams 9:17
02. Enter the Worms 6:46
03. Upon Azrael's Wings 5:13
04. Midnight Mountain 4:51
05. Cosmic Funeral 6:17
06. Carnival Bizarre 11:06
07. Night of the Seagulls 9:06
08. Corpsecycle 5:51
09. Ride 6:30
10. The Last Spire Pt.1 (Entrance) 3:44
11. Vampire Sun 4.37
12. Hopkins 7.53
Band Website: www.cathedralcoven.com
Medium: Doppel-CD
Spieldauer:
VÖ: 24.10.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Cathedral
Reviews

28.10.2011 Anniversary(6.5/10) von des

06.08.2015 In Memoriam 2015 (7.5/10) von Eddieson

12.05.2013 The Last Spire(8.0/10) von Hirsch666

Band website
www.cathedralcoven.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!