Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Warrant - Rockaholic

Review von Stradivari vom 15.05.2011 (1579 mal gelesen)
Warrant - Rockaholic WARRANT haben für mich mit "Cherry Pie" eines der besten Hardrock/Metal-Alben aller Zeiten veröffentlicht und mir mit der Überballade 'I Saw Red' über großen Herzschmerz hinweg geholfen. Seit dem sind wir gefühlt "befreundet". Daher habe ich mit ihnen 1992 auch meinen Geburtstag gefeiert. Okay, sie standen auf der Bühne der Bonner Biskuithalle und ich davor - aber immerhin. Da gute Kumpels generell einen Stein im Brett haben, konnte ich den Californiern auch die der superben "Dog Eat Dog"-Scheibe folgenden Irrungen und Wirrungen nie wirklich übel nehmen.

Nun gibt es also ein neues Lebenszeichen namens "Rockaholic" und um es vorweg zu nehmen, es ist ein durchaus erfreuliches Wiederhören, auch wenn ich Jani Lane extrem vermisse. Robert Mason (Ex-LYNCH MOB) hat einen Riesenjob abgeliefert, keine Frage, aber der Sänger, insbesondere wenn er so charismatisch ist wie Mr. Lane, verleiht einer Band nun mal diese unverwechselbare Einzigartigkeit. Und jene ist nun futsch. Ergo hat man es in gewisser Weise mit einer neuen Combo zu tun, was sich andererseits positiv auf eine objektive Betrachtung auswirkt, da man nicht permanent Vergleiche anstellt.

Zur Sache. "Rockaholic" bietet eine knappe Stunde harte Unterhaltungsmusik der amerikanischen Schule. Dezente Reminiszenzen an die Achtziger, zum Beispiel beim Opener 'Sex Ain't Crime' oder 'Snake', gediegene Riffer wie 'Innocence Gone' und 'The Last Straw', nettes Radiofutter ('What Love Can Do', 'Life's A Song', 'Found Forever'), gut gemachten Kuschelrock namens 'Home' und 'Tears In The City', richtig schweres Metall in Form von 'Show Must Go On', coolen Classic-Rock mit dem Titel 'Cocaine Freight Train', modernen, typisch sterilen US-Stoff ('Candy Man', 'Sunshine') und natürlich Blues-Rock mit dem passenden Namen 'Dusty's Revenge'. Also ein recht bunter Strauß absolut gefälliger Stücke, viel mehr allerdings leider auch nicht. Handwerklich 1A, allerdings keine Ecke, keine Kante, kein Ohrwurm, keine Hymne. Alles fließt, nichts plätschert, aber es fehlt irgendwie die Amarenakirsche auf der Sahne.

WARRANT-Fans wird "Rockaholic" definitv gefallen und auch wer sich ansonsten gerne mal eine Dosis niveauvollen Hair Metal verabreicht, ist hier absolut richtig. Aber die Doppel-Platin-Zeiten mit Mega-Hits a lá 'Heaven' sind unwiederbringlich vorbei. Seufz...

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01.) Sex Ain't Love 3:57
02.) Innocence Gone 3:40
03.) Snake 3:51
04.) Dusty's Revenge 4:35
05.) Home 3:28
06.) What Love Can Do 4:19
07.) Life's A Song 4:10
08.) Show Must Go On 2:48
09.) Cocaine Freight Train 2:58
10.) Found Forever 4:15
11.) Candy Man 4:05
12.) Sunshine 3:54
13.) Tears In The City 3:35
14.) The Last Straw 4:14
Band Website: www.warrantrocks.com
Medium: CD
Spieldauer: 53:49 Minuten
VÖ: 13.05.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

31.05.2017 Louder Harder Faster(8.5/10) von Akhanarit

15.05.2011 Rockaholic(7.0/10) von Stradivari

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Ketha - 0 Hours Starlight

Schaut mal!