Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Metallica - Broken, Beat & Scarred

Review von Opa Steve vom 09.04.2009 (2313 mal gelesen)
Metallica - Broken, Beat & Scarred Ich möchte mich gleich zu Beginn entschuldigen, dass es in diesem Review zu einem ungewöhnlich geringen Teil über die Musik auf dieser Veröffentlichung geht. Dies hat allerdings Gründe, denn musikalisch gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Denn es wird nichts bahnbrechend Neues geboten - aber eine Menge "Drumherum", welches gemeinhin als Bonusmaterial auch nicht die gleiche Aufmerksamkeit erfährt, sondern eben als zusätzlicher Kaufanreiz üblicherweise dazugepackt wird wie auf dem Fischmarkt ein Stückchen Aal zum Kilo Hering.

Kaufanreiz? Ja, diese Politik dürften Metallica mit dieser "Single"-Auskopplung tatsächlich in völlig neue Dimensionen getrieben haben. Wenn Fans noch am Erscheinungstag in den nächsten Lärmhandel pilgern möchten, um sich tatsächlich alle 3 Scheiben, aus denen diese Veröffentlichung eigentlich besteht (die aber getrennt voneinander verkauft werden!), zuzulegen, dann scheint die Marketingabteilung so einiges richtig gemacht zu haben. Unterziehen wir das Werk also einer genauen Betrachtung.

Eigntlich dreht sich das Werk um den Song 'Broken, Beat & Scarred'. Kein übler Song, bekannt von dem "Death Magnetic"-Album, der den typischen METALLICA-Sound hat, anfangs sogar ein paar progressive Grooves bietet, und ansonsten eine nette Headbang-Vorlage im Stil eines 'Seek & Destroy' liefert. CD 1 kommt im dicken Digipack, in welchem der Platz für Scheibe 2 und 3 direkt vorgesehen ist. Der aber leer bleibt - es sei denn, man kauft sie sich dazu. Als Bonus ist auf CD1 noch eine etwas rohere Live-Version des gleichen Songs sowie von 'End Of The Line' (ebenfalls "Death Magnetic") enthalten. Aufgrund der Songlänge spielt die Scheibe immerhin 21 Minuten, womit normalerweise eine Single locker erschöpft wäre.

Aber jetzt geht der Spass los. Der wibbelige Sammler ist nun verleitet, sein Digi weiter mit Leben zu füllen. Also kauft er CD2. Was ist dort enthalten? Überraschung! Wieder 'Broken, Beat & Scarred', was man ja eigentlich von CD1 schon kennt. Aufgefüllt wird die Scheibe mit Live-Material aus der zweiten Reihe, nämlich dem QUEEN-Cover 'Stone Cold Crazy' sowie 'Of Wolf And Man' (schwarzes Album). Nach keinen 15 Minuten ist der Spuk auch dann vorbei - vielen Dank für ihr Geld.

Scheibe 3 ist eine DVD - als Bonus kommt sowas eigentlich immer ganz gut und man schöpft nochmal Hoffnung, noch irgendetwas halbwegs Sinnvolles in seinem immer noch nicht vollständigen Digi zu plazieren. Der Opener, 'Broken, Beat & Scarred' (Überraschung!), liegt hier in einem wirklich enttäuschenden Live-Video vor. Obwohl ordentlich gefilmt hat man sich unverständlicherweise gespart, das Video in anamorphem Bildformat abzulegen. Stattdessen hässliche Balken oben und unten wie aus der Kartoffel-TV-Zeit, die eigentlich seit mindestens 5 Jahren überwunden sein sollte. Der Sound wirkt etwas stumpf, und das "Live"-Video hat ..... ähem ... mit dem Gehörten nun wirklich nichts zu tun. Da werden spektakulärste Szenen lieblos zusammengeschnitten, und man schüttelt den Kopf darüber, dass Lars im Bild die Drums verlässt, die Saitenfraktion mit den Händen in der Luft rumwirbelt - und die Musik läuft einfach weiter. Warum zum Teufel macht man sich überhaupt dann die Mühe, sich für ein Live-Video zu entscheiden? Da kann ich mir gleich die CD auflegen und dazu die Nachrichten gucken. Mit 'The Day That Never Comes' hat es immerhin ein richtiger Videoclip auf die Scheibe geschafft, womit man nun in Besitz von 3 Songs des "Death Magnetic" in unterschiedlichen Varianten ist. Der Rest der Scheibe gehört 18 Minuten der Band selbst, indem sie einen kleinen Doku-Einblick in die Arbeiten zum Album gibt, und natürlich jede Menge Raum für die übliche Selbstdarstellung nutzt. Dass Lars davon die meiste Zeit benötigt, muss nicht extra erwähnt werden.

Ich will nicht unfair mit der Veröffentlichung als solche ins Gericht gehen. Was insgesamt drauf ist, ist für den Fan sicher nett und brauchbar. Was aber eine absolute Sauerei ist, ist das bewusste Ausnutzen von Fandom und die Kaufwut der Die-Hard-Fans. Wer alles möchte, muss mehrmals zahlen. Und das ist absolut nicht einsichtig, denn der Fan zahlt bei diesem Paket gewaltig drauf. Schließlich bekommt man netto nur 7 Songs, wovon 3 allerdings auf verschiedene Versionen des Titelsongs draufgehen (Studio, Live, Video). Damit liegt man inhaltlich auf dem Niveau eines recht einfallslosen Longplayers, zahlt aber insgesamt locker 20 Euro für das komplette Paket, und hat weder Fisch noch Fleisch. Und das ist eine Tatsache, die aus dieser Veröffentlichung eine sehr schale Angelegenheit macht - daher ohne Wertung.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
CD 1
01 Broken, Beat & Scarred
02 Broken, Beat & Scarred (Live)
03 End Of The Line (Live)

CD 2
01 Broken, Beat & Scarred
02 Stone Cold Crazy (Live)
03 Of Wolf And Man (Live)

CD 3
01 Broken, Beat & Scarred
02 The Day That Never Comes
03 Press Kit, Promo Reel
Band Website: www.metallica.com
Medium: CD-Singles+DVD
Spieldauer:
VÖ: 03.04.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.11.2018 ... And Justice For All [2018 Remaster]von des

30.05.2003 ...and Justice For All(10.0/10) von Souleraser

09.04.2009 Broken, Beat & Scarredvon Opa Steve

31.12.2016 Hardwired...To Self-Destruct (7.5/10) von Cornholio

19.12.2012 Quebec Magnetic(7.5/10) von Opa Steve

08.01.2015 Some Kind Of Monster(9.0/10) von Eddieson

Specials

22.02.2004 Bücher: Nirvana und Metallica Storybooks (von HappyTarabas)

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!