Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Sacred Oath - ...Till Death Do Us Part

Review von des vom 14.11.2008 (2041 mal gelesen)
Sacred Oath - ...Till Death Do Us Part Leicht hatten es SACRED OATH nicht. 1987 wurde eine Plattenfirma nach einem Demo auf die Truppe aufmerksam und SACRED OATH veröffentlichten ihre Debüt CD "A Crystal Vision", trennten sich aber kurz darauf. 10 Jahre später kam die Band wieder zusammen, und veröffentlichte das Debüt in einer neu eingespielten Version als "A Crystal Revision". Danach dauerte es wieder 10 Jahre, bis das nächste Studioalbum eingespielt wurde. Die Veröffentlichung von "Darkness Visible" wurde von einer Europa Tournee begleitet, bei welcher der Deutschland Auftritt dieser Tour als die nun vorliegende Live-CD "...Till Death Do Us Part" mitgeschnitten wurde.

SACRED OATH spielen treibenden Power-Metal, der alles beinhaltet, was das Herz begehrt: schöne Gitarrenhamonien, treibendes Schlagzeug, gute Soli und überzeugende Kompositionen, die gut auf den Punkt kommen. Zwischen den Power-Nummern finden sich aber auch ein paar Songs, die etwas aus dem Rahmen fallen, wie das ruhiger beginnende 'The Prophecy', das derbe 'Magick Son' oder das 9-minütige Epos 'Rising From The Grave'. Auf der CD befindet sich zusätzlich noch das Video zu 'Words Upon The Stone'.

Die Produktion ist sehr ursprünglich und roh und klingt, als ob nichts nachträglich im Studio nachgebessert wurde, vor allem da hier und da Rückkopplungen und auch schräge Töne zu hören sind. Der Gesang könnte die Gemeinde spalten, da Rob Thorne ständig zwischen normaler Tonlage und schneidendem Falsett pendelt; dabei erinnert er etwas an James La Brie, allerdings singt Rob Thorne geschätzte 2 Oktaven höher.

Auf jeden Fall ein gute, aber sehr roh klingende Live-CD, die auf die kommende nächste Studio-Aufnahme neugierig macht, die 2009 erscheinen soll.

des

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info

01. Two Powers
02. The Omen
03. A Crystal Vision
04. Queen Of The Night
05. Magick Son
06. Prophecy
07. Words Upon The Stone
08. The Ferryman's Lair
09. Battle Cry
10. Rising From The Grave
Band Website: www.sacredoath.net
Medium: CD
Spieldauer: 55:28 Minuten
VÖ: 24.10.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.11.2008 ...Till Death Do Us Part(7.0/10) von des

12.07.2009 Sacred Oath(8.0/10) von Elvis

20.06.2017 Twelve Bells(7.5/10) von baarikärpänen

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!