Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Lahannya - Welcome To The Underground

Review von Mandragora vom 01.04.2008 (1952 mal gelesen)
Lahannya - Welcome To The Underground LAHANNYA, die dieses Jahr mit ASP auf Tour gehen und auch anderen hochkarätigen Projekten schon die Fans anheizten bringen dieses Jahr ihr mittlerweile zweites Album mit dem Titel “Welcome to the Underground” auf den Markt und geben damit Einblick in eine trübe Zukunft in der Individualismus, Alternativkulturen und freies Denken nicht mehr existieren.

Geboten werden leider nur vier neue Songs des Band selber und vier Remixe von Künstlern wie ASP, SOMAN und XOTOX, da ein halbes Jahr wohl nicht gereicht hat um die Songs für ein ganzes Album zusammen zu bekommen. Somit hat man also alle Songs gedoppelt in verschiedenen Versionen auf dem Schirm, wenn man die Scheibe anschmeißt. Aber wer ist Lahannya überhaupt? Es handelt sich um eine Londiner Musikerin, die bereits als DJane arbeitete und sich schon durch Zusammenarbeiten mit COMBICHRIST u.a. in das Business einarbeiten konnte.

Dann folgte der nächste logische Schritt und sie startete ihr eigenes Projekt. Allerdings muss ich sagen, dass ich tatsächlich etwas enttäuscht war. Man bekommt sehr selten Elektroscheiben auf den Reviewstapel und dann erwartet man ja auch etwas. Aber hier fehlt es an allen Ecken und Enden. Die Songs entbehren einer grundsätzlichen Tiefe und die Arbeit an den Gitarren kommt eher 0-8-15 daher, als dass sie zu überzeugen wüsste. Vor allem die Vocals werden in einer Ebene durchgezogen und können nicht punkten. Die knappen 35 Minuten sind überwiegend zu monoton, wenn auch aufgrund der straighten Beats auf jeden Fall tanzbar. Das einzige was jedoch wirklich konsequent gut gelingt ist die Arbeit an den Synthesizern.

Abschließend lässt sich feststellen, dass hier zwar hochkarätige Musiker mitgewirkt haben und auch LAHANNYA nicht absolut schlecht sind, aber das Album etwas zu oberflächlich erscheint, die Sounds nicht in die Tiefe gehen und bis auf eine Grundleistung nicht viel Stimmung erzeugt wird. Schade.


Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01 Prolouge
02 Inside The Machine
03 No Tomorrow
04 Beneath The City
05 Welcome To The Underground
06 Inside The Machine (reinterpreted by ASP)
07 Welcome To The Underground (Twilight Remix)
08 Bleed For Me (remixes by XOTOX)
09 Inside The Machine (remixed by SOMAN)
Band Website: www.lahannya.com
Medium: CD
Spieldauer: 35:11 Minuten
VÖ: 21.03.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.10.2007 Shotgun Reality(7.0/10) von Kruemel

01.04.2008 Welcome To The Underground(5.0/10) von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
King Nine - Death Rattle

Schaut mal!