Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Blood Stain Child - Mozaiq
Review von Kruemel vom 23.07.2007 (1980 mal gelesen)
Blood Stain Child - Mozaiq Auf den ersten Blick scheinen zwei so grundverschiedene Stile wie Melodic Death Metal a la IN FLAMES oder COB und Electro-Goth-Trance-Synthie Musik überhaupt nicht zusammen zu passen. Außerdem - wer käme überhaupt auf die Idee, sowas zu fabrizieren?? Klar, an sowas können sich nur ein paar "verrückte" Asiaten heranwagen. Im Falle von BLOOD STAIN CHILD sind es die Japaner Ryu (Gitarre), Sadew (Vocals), Aki (Technology), Ryo (Bass, Infernal Vocals), Shiromasa (Gitarre) und Violator (Drums). Mit "Mozaiq" liefern sie ihr mittlerweile viertes Langeisen ab. Und auch wenn man es ob der eigenwilligen Mischung nicht für möglich hält, so bietet das Scheibchen sehr viel gute und unterhaltsame Musik.

Schaut man sich die Bandfotos an, so würde man nicht vermuten, dass BLOOD STAIN CHILD ausgerechnet dem Death Metal frönen. So verrückt-chaotisch ihre Musik klingt, so außergewöhnlich sehen die Sechs aus der asiatischen Inselwelt auch aus. D.h. sie wirken eher wie zu groß geratene Jungs, die ihrer Schuluniform entwachsen sind. Dass sie aber wirklich mit ihren Instrumenten umgehen können, beweisen sie gleich mit dem nackenbrechenden und hitverdächtigen Opener 'Exotic-6-Cordinator' und machen mit 'Cyber Green' fröhlich weiter. Neben den cleanen Vocals von Aki steuert Ryo zusätzlich zu seinem Bassspiel auch die Death Metal Vocals bei, die sich absolut nicht hinter denen einiger schwedischen Kollegen verstecken müssen. Gegen Ende von "Mozaiq" nimmt allerdings der Electro-Faktor zu, was in dem rein elektronischen Song 'Peacemaker' einen Höhepunkt findet. Gewagt, aber wem schon die vorherigen Lieder gefallen haben, der wird damit auch bestens zurechtkommen.

Neben der ungewöhnlichen quasi exotischen und absolut professionell dargebotenen Musik besticht die CD durch eine sehr druckvolle Produktion. Kein Wunder, war hierfür doch Tue Madsen (u.a. THE HAUNTED, DARK TRANQUILLITY) verantwortlich. BLOOD STAIN CHILD wagen mit "Mozaiq" einiges, denn sie werden sicherlich die Meinungen spalten. Trotzdem glaube ich, dass man von dem quirligen Sechser-Pack in Zukunft noch hören wird.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Exotic-6-Cordinator
2. Cyber Green
3. Freedom
4. Energy Blast
5. Pitch Black Room
6. Another Dimension
7. Metropolice
8. C.E.0079
9. Innocence
10. Peacemaker
11. Neo-Gothic-Romance
12. Cosmic Highway (excl. Bonustrack)
Band Website: www.bloodstainchild.com
Medium: CD
Spieldauer: 46:04 Minuten
VÖ: 20.07.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Blood Stain Child
Reviews

06.07.2011 Epsilon(10.0/10) von Eisenbrecher

23.07.2007 Mozaiq(8.5/10) von Kruemel

Interviews

03.08.2011 von Eisenbrecher

Specials

05.08.2011 The English version of the Interview with BLODD STAIN CHILD (von Eisenbrecher)

Band website
www.bloodstainchild.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!