Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Engst - Flächenbrand

Review von Cornholio vom 25.10.2018 (568 mal gelesen)
Engst - Flächenbrand "Moment mal, der Name ENGST kommt mir doch irgendwie bekannt vor", denkt sich vielleicht der eine oder andere. Kann gut sein, denn vor drei Jahren gewann Sänger und Frontmann Matthias Engst die bisher einzige Ausgabe der Pro7-Musikshow "Die Band", die von Samu Haber (SUNRISE AVENUE) ins Leben gerufen wurde. Er schlug im Anschluss an die Show allerdings das Angebot auf einen Plattenvertrag aus, weil er seine eigene Musik machen wollte, und nicht zur Marionette von Label und Business werden wollte.

2017 gab es schon eine selbstbetitelte EP, nun liegt das erste richtige Album von ENGST vor. Das Berliner Quartett behandelt auf ihrem Debüt "Flächenbrand" alles, was den Otto-Normal-Rocker heutzutage so bewegt. Von Liebeskummer ('Dieser Moment', 'Ist Mir Egal') über das Stärker-Werden aus Rückschlägen ('Ich Steh Wieder Auf') bis hin zum Ende der Welt und nochmal richtig Party machen ('Eskalieren', 'Morgen Geht Die Welt Unter'), aber auch Gesellschaftskritik ('Mit Raketen Auf Spatzen', 'Optimisten') findet auf "Flächenbrand" Platz. Auch das Musikbusiness bekommt mit 'Ein Sommer In Den Charts' sein Fett weg. Vermutlich wirkt "Flächenbrand" so authentisch, weil eine ordentliche Portion autobiografischer Züge dort eingearbeitet ist.

"Wir passen in keine Schublade, wir sind der ganze Schrank", so die eigene Definition der Band. Nun gut, wir sind hier durchgehend bei meist radiotauglichem Rock. Eigentlich gibt es musikalisch keinen Ausreißer, alle elf Songs sind ordentliche Rocker, mal etwas mehr Punk, mal ein bisschen Ska, am besten gefällt mir persönlich 'Optimisten' nicht nur wegen des aktuellen Bezuges, sondern auch wegen dem einfach tollen Ohrwurmcharakter, der nicht zuletzt durch die Bläser (die auch schon für THE BOSS HOSS gearbeitet haben), super zur Geltung kommt. Darüber hinaus sticht für mich noch die REVOLVERHELD-Blaupause 'Träumer & Helden' heraus, ein gelungener Abschluss für das Debüt; nur mit Metal haben die Songs nichts zu tun.

Alles in allem ist "Flächenbrand" eine sehr kurzweilige Scheibe, die aber auch mit nur 39 Minuten den Namen Longplayer nicht wirklich verdient hat. Ich wünsche mir für ENGST, dass sie erfolgreich sind, das Zeug dazu haben sie, aber trotzdem so authentisch bleibend wie auf ihrem Debüt.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ich Steh Wieder Auf
02. Der Moment
03. Eskalieren
04. Optimisten
05. Ein Sommer In Den Charts
06. Der König
07. Ist Mir Egal
08. Fremdes Elend
09. Morgen Geht Die Welt Unter
10. Mit Raketen Auf Spatzen
11. Träumer & Helden
Band Website: https://de-de.facebook.com/Engstmusik/
Medium: CD
Spieldauer: 38:51 Minuten
VÖ: 26.10.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.10.2018 Flächenbrand(7.5/10) von Cornholio

Interviews

21.11.2018 von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!