Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Livebericht Blind Guardian

Ein Livebericht von Tailgunner aus Krefeld (Kulturfabrik) - 02.09.2021 (1299 mal gelesen)
Wenn sich in diesen ungewöhnlichen Zeiten in der schönen Krefelder Kulturfabrik unmaskierte Menschen in relativ großer Zahl und ohne sich auf ihr Gesäß begeben zu müssen hervorragende Live-Musik geben können, dann sollte das eine kleine Berichterstattung wert sein. Schließlich haben wir alle dank der Pandemie lange genug auf derlei Ereignisse verzichten müssen, und so gab es im Hause Tailgunner auch keine zwei Meinungen: Wir müssen da hin! Nachdem die Tickets für die ursprüngliche Veranstaltung am 3. September so schnell vergriffen waren, dass wir leer ausgegangen sind, hatten wir für den Zusatztermin am 2. September mehr Glück.

Als ich Ende Januar 2020 DREAM THEATER in Oberhausen sah, hätte ich es mir nicht träumen lassen, dass es für die nächsten 18 Monate für mich keine weiteren Konzerte mehr geben würde. Gut, WHEEL in Werl Ende Juni waren da ein erster Lichtblick, aber das ging halt noch mit all den restriktiven, aber absolut notwendigen Maßnahmen einher: Hygienekonzept, Maskenpflicht, zugewiesene Plätze und so weiter. Dank 3G sollte es nun anders laufen. Wer geimpft oder genesen war beziehungsweise einen PCR-Test vorweisen konnte, erhielt Zugang ins Valhalla. Und nach all der Zeit wieder ein weitgehend normales Konzert zu erleben war das Eine; eine ganz andere Sache war es, BLIND GUARDIAN im heimischen Wohnzimmer, der Kulturfabrik sehen zu dürfen. Der Umstand, dass die Halle nicht vollständig befüllt werden durfte, tat der Stimmung nicht den geringsten Abbruch, vielmehr konnte man sehr angenehm und komfortabel uneingeengt den Auftritt der Barden genießen. Und wenn man davon ausgeht, dass das Publikum hungrig war, dann gilt das erst recht für die Krefelder Institution. In gut 105 Minuten boten BLIND GUARDIAN nicht nur eine unglaubliche Spielfreude und einen neuen Live-Bassisten, sondern brillierten darüber hinaus auch mit einer richtig knackigen Setlist, die am Ende natürlich nicht jeden zufriedenstellen konnte, was bei einem solch umfangreichen Backkatalog allerdings auch schlichtweg unmöglich ist.

So wurde auch der neue Song 'Violent Shadows' erstmalig vor Publikum gespielt und gerade live ist das ein richtig schriller Nackenbrecher. Da bin ich wirklich auf das bevorstehende Album gespannt. Abgesehen von dem eröffnenden 'The Ninth Wave' und 'Sacred Worlds' blieben die Jungs ausschließlich im vergangenen Jahrtausend und wühlten für 'Brian' gar noch richtig tief in der LUCIFER'S HERITAGE-Mottenkiste. Da war eine Menge Energie in der Luft, die zwischen Band und Publikum hin und her pulsierte und den Abend zu einem hoch emotionalen Ereignis machte. Und nach all den Jahren ist es immer wieder wunderbar zu sehen, wie sich die Jungs ihre saucoole Bodenständigkeit bewahrt haben und vollkommen unprätentiös ihre magische Musik für sich sprechen lassen. Viel sympathischer kann man als Musiker kaum mehr rüberkommen. Und da ich jede Sekunde dieses Gigs regelrecht in mich aufgesogen habe und gar nicht erst auf die Idee gekommen bin, mit meinem Handy herumzufuchteln, muss der Bericht ohne verwackelte Fotos in mieser Qualität auskommen, auch in dem Bewusstsein, dass ein Konzertbericht ohne Bildmaterial nicht so ganz das Gelbe vom Ei ist. Aber diesen wichtigen Abend unerwähnt zu lassen, ist ganz sicher auch keine Option. Jedenfalls bin ich mir sehr sicher, nicht der einzige Besucher vor Ort gewesen zu sein, der nach diesem sehr besonderen Abend mit einem unerhört breiten Grinsen die Heimreise angetreten hat.


Setlist:

The Ninth Wave
Banish From Sanctuary
Born In A Mourning Hall
Time Stands Still (At The Iron Hill)
Time What Is Time
Lord Of The Rings
Mirror Mirror
Violent Shadows
Lost In The Twilight Hall
Sacred Worlds
Journey Through The Dark
Majesty
And The Story Ends

Encore:
Welcome To Dying
The Bard's Song - In The Forest
Valhalla
Brian
Barbara Ann
Location Details
Kulturfabrik in Krefeld (Deutschland)
Website:https://kufa-reloaded.de

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

00.00.0000 A Night At The Opera(7.0/10) von Opa Steve

03.05.2003 A Night At The Opera(8.0/10) von Souleraser

30.04.2005 A Night At The Opera(8.0/10) von Lestat

17.08.2010 At The Edge Of Time(9.5/10) von Lestat

13.03.2015 Beyond The Red Mirror(10.0/10) von BlindWarlock

12.12.2020 Imaginations From The Other Side (25th Anniversary Edition)von Cornholio

07.07.2017 Live Beyond The Spheresvon baarikärpänen

17.05.2003 The Bard's Song (In the Forest)von Souleraser

16.06.2007 The Remastersvon CaptainCook

Interviews

17.08.2010 von Lestat

14.01.2013 von Eddieson

Specials

30.04.2020 Die besten Album-Triples der Rock- und Metal-Geschichte, Teil 4: BLIND GUARDIAN (von Cornholio)

Liveberichte

02.09.2021 Krefeld (Kulturfabrik) von Tailgunner

31.07.2020 Wacken (Wacken World Wide) von Cornholio

18.12.2015 Osnabrück (Osnabrück Halle) von Eddieson

03.10.2010 Langen (Stadthalle) von Lestat

29.04.2007 Athen (Fuzz Club) von gargantouas

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!