Assassin - The Upcoming Terror

Review von Metal Marcus vom 05.06.2024 (1043 mal gelesen)
Assassin - The Upcoming Terror Ach ja ... die 80er: Thrash Metal galt in der öffentlichen Wahrnehmung als wildes und räudiges Geprügel ohne Gespür für Melodie und nicht selten war es auch exakt so. Die Frühwerke von deutschen Bands wie KREATOR, SODOM oder auch DESTRUCTION versprühen ohne Frage einen unglaublichen Charme und eine unbändige Wut, der man durch die Musik ein Ventil schuf. Technisch mag es oftmals noch dilettantisch gewesen sein, doch kaum eine andere Musik drückt für mich Wut und Aggression besser aus als "unser" teutonischer Thrash Metal. Auch die Düsseldorfer von ASSASSIN hatten sich genau diesem Sound verschrieben und veröffentlichten im Jahre 1988 ihr Debütalbum "The Upcoming Terror".

Bei den Songs variiert die Geschwindigkeit von richtig schnellem Geballer, wie etwa bei 'Bullets' bis in den Midtempo-Bereich, wie etwa bei 'The Last Man'. Unter den acht Songs versteckt sich kein einziger Stinker, aber man muss mit dem Umstand leben können, dass ASSASSIN nicht immer stumpf dem Schema Strophe/Refrain folgen, was die Scheibe enorm abwechslungsreich gestaltet. Mit 'Fight (To Stop The Tyranny)' und der Bandhymne 'Assassin' hat man zwei Songs im Gepäck, die sicherlich bei den Livekonzerten hervorragend funktionieren, verfügen sie doch über coole Mitgrölrefrains. Oldschool-Herz, was möchtest du mehr? Vielleicht eine ebenfalls kultige Produktion? Bekommst du!

Produziert wurde das Album von Kalle Trapp, der vielen Lesern als Produzent der ersten vier Alben von BLIND GUARDIAN bekannt sein dürfte, doch auch für die Thrasher von DESTRUCTION saß er hinter dem Mischpult. Man erkennt diesen Sound einfach sofort wieder und fühlt sich irgendwie heimisch: Da gehört das hoppelnde und hier und da etwas holprig klingende Schlagzeug ebenso dazu, wie der bei Einzeltönen plötzlich sehr laute und knarzige Bass. Und dann der Gesang: Junge, Junge, Sänger Robert Gonnella war nach so mancher Aufnahme bestimmt heiser. Das würde heute niemand mehr so roh und räudig machen. Mancher mag darüber den Kopf schütteln, doch ich finde es wirklich herrlich.

Der Umstand, dass ASSASSIN niemals den Durchbruch geschafft haben, liegt ohne Frage nicht an der Qualität ihres Erstwerks "The Upcoming Terror". Fans von Thrash Metal teutonischer Prägung kommen hier voll auf ihre Kosten und können noch einmal in diese Zeit reisen, als Thrash noch wirklich wild und aggressiv war und man das Griffbrett der Gitarre ordentlich durchgeschrubbt hat. Die kultige Produktion von Kalle Trapp ist das Sahnehäubchen auf diesem Werk und die einzige Entscheidung, die ihr treffen müsst, ist, ob ihr das Werk lieber auf CD, LP oder MC genießen wollt, denn im Streaming (zumindest auf Spotify) gibt es diese feine Neuauflage nicht. GO! FIGHT! KILL! ASSASSIN!

Anspielempfehlungen: 'Fight (To Stop The Tyranny)' und 'Assassin'

Wertung: 9 kultige Meuchelmörder

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Forbidden Reality
02. Nemesis
03. Fight (To Stop The Tyranny)
04. The Last Man
05. Assassin
06. Holy Terror
07. Bullets
08. Speed Of Light
Band Website: www.assassin-online.de
Medium: CD, LP, MC
Spieldauer: 37:16 Minuten
VÖ: 26.04.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten