Drunken Swallows - Im Namen Des Wahnsinns

Review von Stormrider vom 18.04.2024 (1138 mal gelesen)
Drunken Swallows - Im Namen Des Wahnsinns Die DRUNKEN SWALLOWS gehören mittlerweile zu den gut platzierten deutschen Punk-Bands, die noch nicht im absoluten Mainstream angekommen sind, aber trotzdem mit einer soliden Fanbase aufwarten können. Diese hat man sich mit den vergangenen fünf Alben erarbeitet, und auch das nun vorliegende sechste Album, "Im Namen Des Wahnsinns", wird dafür sorgen, dass man sich ein paar neue Fans erspielen wird. Denn die 13 Tracks gehen gut nach vorne, haben stets eine angenehm raue und dreckige Kante, schrecken aber auch nicht vor den sentimentalen Tönen und Inhalten zurück. So nimmt man sich der größten zwischenmenschlichen Emotion in der Form an, dass mit 'Mein Zweites Ich' die große Liebe genauso zum Zuge kommt wie die Wahrheit, dass diese eben manchmal nicht hält und man sich von einem Menschen entfernt, der einem so wichtig war und nichts mehr von ihm wissen möchte. Nachzuhören in 'Briefe An Dich'. Daneben gibt es alles, was das Punk- und Deutschrock-Herz an Hymnen gerne hört. Der Klassiker "ich gehe meinen eigenen Weg", wird in 'Für Mich' thematisiert. In 'Hunderte Dämonen' geht es um die Freundschaft und dass man manchmal einfach zu viel möchte, nicht Freundschaft, sondern zu viel vom Leben. Die eigene Herkunft wird in 'Küstenjungs' ausreichend gefeiert. Und dass man überhaupt gerne feiert und so lange gedenkt zu bleiben, bis auch wirklich der letzte Tropfen getrunken ist, lässt sich schon am Titel von 'Solange Die Gläser Voll Sind' erahnen. Dass man sich weiterhin der originären Szene zugehörig fühlt, dürfte durch 'Chaostage' und '420' klarwerden.

Die vier besoffenen Schwalben machen keine Musik für die absoluten Schöngeister unter uns. Aber sie machen Musik mit viel Herzblut und man spürt, dass hier die Musik gelebt wird und dazu dient, das eigene Leben zu beleuchten. Der Sound könnte manchmal noch ein wenig mehr Punch vertragen, aber das ist am Ende Geschmackssache, denn auch so bleibt eine gewisse Authentizität erhalten, dass man nicht glattpoliert daherkommt. Im direkten Vergleich zum Vorgänger, "Herzlaut", lässt "Im Namen Des Wahnsinns" zwar die eine oder andere Mitgrölnummer auf der Strecke, sodass man sich vielleicht etwas länger damit beschäftigen kann, aber eben auch nicht so viele Refrains einen schnell und in bester Ohrwurmmanier verfolgen. In Summe aber wieder ein gelungenes Album der "Küstenjungs" und "BSPR-PNKS", wie sie sich selbst ja auch schon genannt haben.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Im Namen Des Wahnsinns
02. Hunderte Dämonen
03. Hand In Hand
04. Briefe An Dich
05. Chaostage
06. Solange Die Gläser Voll Sind
07. 420
08. Für Mich
09. Küstenjungs
10. Nie Wieder
11. Himmelblau
12. Mein Testament
13. Mein Zweites Ich
Band Website: http://www.drunkenswallows.de/
Medium: CD
Spieldauer: 39:04 Minuten
VÖ: 19.04.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten