Einvigi - Monokroma

Review von Krümel vom 22.03.2024 (907 mal gelesen)
Einvigi - Monokroma Luden EINVIGI mit ihrer 2022er Scheibe den Hörer zu einem nächtlichen Blackgaze/Post Metal-Spaziergang ein, gehen die Finnen, die ihr zehnjähriges-Bandjubiläum feiern, auf dem neuen Album "Monokroma" deutlich experimenteller zu Werke. Natürlich wechselt man immer noch zwischen hart und sanft, pendelt zwischen ausbrechendem Doublebass-Gewitter und ruhigerer Atmosphäre und manches könnte sogar als Poprock-Song durchgehen. So zum Beispiel das Titelstück 'Monochroma' - hätte es nicht die "schweren" Gitarren und eine dunklere Atmosphäre. Hier und da hat man sogar klaren Frauengesang eingebaut, der für meinen Geschmack aber nicht so richtig ins Bild beziehungsweise ins Gehör passen möchte. Mir persönlich gefallen die harschen Blast-Teile und die mit den flirrenden Post-Gitarren am besten. Empfehlen kann ich 'Tuman Veden Lapsi', aber vor allem das leicht hypnotische 'Kuolintanssi'. Insgesamt hat "Monokroma" durchaus seine Momente, kann mich jedoch nicht so ganz abholen.




Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Huoma
02. Elossa Eilen, Tänään Jo Kuollut
03. Tumman Veden Lapsi
04. Ambrosia
05. Kuolintanssi
06. Missä Kuljimme Kerran
07. Monokroma
08. Yksinäisen Laulu Pt.1
09. Yksinäisen Laulu Pt.2 – Interlude
10. Yksinäisen Laulu Pt.3 – Uusi Aurinko Nousee
Band Website: www.facebook.com/Einvigi/
Medium: CD, LP, digital
Spieldauer: 47:07 Minuten
VÖ: 01.03.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten