Mega Colossus - Showdown

Review von Wulfgar vom 02.02.2024 (1306 mal gelesen)
Mega Colossus - Showdown Bei einem Bandnamen wie MEGA COLOSSUS kann es sich ja eigentlich nur um absolute Düstermucke oder deren Gegenentwurf handeln. In diesem Fall haben wir es mit einer gut gelaunten und außerordentlich melodischen Metalband aus Raleigh, North Carolina zu tun. Nach einigen EPs und zwei Vorgängeralben kommt nun rein rechnerisch Album Nummer drei mit dem Titel "Showdown" aufs Tableau.

Twin-Gitarren, auch gerne im allerfeinsten 80er-Galopp, fehlen hier ebenso wenig wie ausgedehnte Soli und die eine oder andere Verbeugung vor den Kindheitshelden der fünf Amis (darunter auch Namen wie RAINBOW, KANSAS und STYX ('Warden Of The Wicked Road')). An der Gitarrenfront ist also alles in trockenen Tüchern. Dann ist da noch Bandgründer und Sänger Sean Buchanan. Der liefert einen fantastischen Job ab. Bei der Beschreibung des Gesangsstils im Promotext des Albums ("...eine Mischung aus Sean und Harris (DIAMOND HEAD) und Marc Hudson (DRAGONFORCE)...") schwante mir zwar Böses, aber ich wurde positiv überrascht. Die Stimme hat genau den richtigen Drive, die Technik passt und extrem hohe Falsettparts kommen nicht allzu häufig vor. Dazu kommt noch das bombastisch gute Balancing zwischen allen Instrumenten und dem Gesang. Man kann zu fast jedem beliebigen Zeitpunkt ohne große Mühen alles gut auseinanderhalten. Das schafft wahrlich nicht jede Band. Ich erwähnte eingangs, dass es sich bei MEGA COLOSSUS um eine gut gelaunte Band handelt. Woher aber nehme ich diese Einschätzung? Aus der schieren Spielfreude, die hier gerade aus den Lautsprechern hämmert. Man merkt der Mucke an, dass hier Leidenschaft für den Metal mit im Spiel ist. Das kann man zum Beispiel sehr gut in der Sieben-Minuten-Uptempo-Granate 'Grab The Sun' nachhören. Allerdings muss gesagt werden, dass das Album mit insgesamt sechs Songs und nur etwa 37 Minuten Spielzeit doch ziemlich mager ausfällt. Ein doppelter Wermutstropfen, denn einerseits hätte ich wirklich gerne mehr davon gehört und andererseits wirkt es einfach ein bisschen mau, wenn man an anderer Stelle im hart umkämpften Semiprofi-Geschäft auch extrem gute Alben bekommt, die 60 Minuten und mehr zählen. Allerdings darf auch nicht unerwähnt bleiben, dass alle sechs Songs auf "Showdown" hochqualitativ daherkommen und jeder für sich irgendwie im Gedächtnis hängen bleibt. Oder kurz und bündig: Das hier ist ein All-Killer-No-Filler Album. Neben den bereits erwähnten Songs sei noch 'Outrun Infinity' lobend erwähnt. Was für ein geiler Refrain!

Alles in allem ist "Showdown" ein sehr gutes Album, das wenig zu wünschen übrig lässt. Ich empfehle euch dringend mal reinzuhören. Es lohnt sich. Cheers, euer Wulfgar.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Fortune and Glory
02. Outrun Infinity
03. Grab the Sun
04. Showdown
05. Warden of the Wicked Road
06. Take to the Skies
Band Website: www.facebook.com/colossusmetal
Medium: CD, LP
Spieldauer: 37:44 Minuten
VÖ: 26.01.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten