Metalite - Expedition One

Review von derkleinekolibri vom 18.01.2024 (1814 mal gelesen)
Metalite - Expedition One "Per aspera ad astra." Die schwedische Modern Melodic Metal-Truppe METALITE greift nach den Sternen. In regelmäßigen Abständen veröffentlicht die seit 2015 existierende Formation Alben: 2017 "Heroes In Time", 2019 "Biomechanicals" und 2021 "A Virtual World". Am 19. Januar 2024 schließt sich "Expedition One" an. Schon alleine deswegen beachtenswert, da es fast 68 Minuten lang ist und 16 imposante Stücke beinhaltet, die eine Geschichte erzählen. Eine fiktive Geschichte, denn sie reflektiert unser menschliches Leben im Jahre 2055 auf einer Erde, in der wir längst zum gläsernen Menschen geworden sind und körperliche sowie geistige Krankheiten überhand genommen haben. Fünf unangepasste und noch selbst denkende Menschen aus Geheimdienst, Militär und Technologieunternehmen planen, die Menschheit auf einen anderen Planeten zu überführen, um dort einen Neuanfang zu starten. Die Abtrünnigen starten aus diesem Grund eine Überlebensexpedition und durchleben auf der Reise durchs All fantastische Abenteuer. Edwin Premberg, sowohl Gitarrist als auch Produzent, hat dazu ein Statement zum Besten gegeben: "Es geht um die menschliche Evolution und darum, dass wir permanent versuchen, den einfachen Weg zu gehen, selbst dann, wenn er nachweislich nicht der beste für uns ist." Um eine Verbindung zu den Vorgängeralben herzustellen, vergingen viele Stunden, in denen allen Beteiligten die Köpfe qualmten. Der Aufwand hat sich gelohnt.

"Expedition One" bietet musikalisch das in diesem Genre Übliche. So mein erster Gedanke. Doch je öfter man den Klängen folgt, desto mehr kristallisieren sich liebenswerte Kleinigkeiten heraus. Es werden Keyboardklänge geschickt eingebaut und die Stimme des Silberkehlchens Erica Ohlsson wird regelrecht vergoldet. Ihre Melodien nehmen epische Ausmaße an, manchmal klingt ihr Gesang nicht nur hymnisch, sondern auch himmlisch. Allerdings muss man sich eingehender mit der Musik beschäftigen. So richtig zünden wollte sie noch nicht während der ersten beiden Durchläufe, aber dann ... METALITE bieten sogar etwas, das man in ihrer Vergangenheit bisher nicht finden wird, egal wie lange man auch danach sucht: 'Utopia' ist ein atmosphärisch klingendes Instrumental, dessen Spielzeit gerne doppelt so lang hätte ausfallen können. Es fügt sich nahtlos in die Geschichte ein, lässt es doch Freiraum für eigene Interpretationen. Der Weg zu neuen Gefilden steht dem Hörer nun vollends offen. Man muss nur noch etwas Zeit aufbringen, um den musikalischen Pfad mitzugehen.

Wie ihr der hervorragenden (in den Hansen Studios gemischten und gemasterten) Produktion lauschen könnt, ist simpel: Ihr müsst euch nur für den Erwerb einer Doppel-LP oder einer CD entscheiden, oder den heute üblichen Streamingportalen einen Besuch abstatten. Wenn die Gerüchte stimmen, wird es sogar eine CD als Japan-Import geben, die allerdings genauso teuer wie das Doppel-Vinyl sein wird.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Expedition One
02. Aurora
03. CtrlAltDel
04. Cyberdome
05. Blazing Skies
06. Outer Worlds
07. New Generation
08. In My Dreams
09. Disciples Of The Stars
10. Free
11. Legendary
12. Paradise
13. Sanctum Of Light
14. Utopia
15. Take My Hand
16. Hurricane
Band Website: www.metalite.se
Medium: CD, DoLP, Digit
Spieldauer: 67:33 Minuten
VÖ: 19.01.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten