Kontact - Full Contact

Review von derkleinekolibri vom 17.01.2024 (1867 mal gelesen)
Kontact - Full Contact Bei KONTACT ist irgendwie alles anders. Die Farbgebung des Covers ihres Debütalbums "Full Contact" würde eher zum Barbie-Film des letzten Jahres passen. Und auch ihre Einstellung zur Musik ehrt die Jungs: "Wir machen die Musik für uns." Soll heißen, es scheint ihnen nicht sonderlich wichtig, ob und wie sie damit ankommen. Auch wenn man in heutigen Zeiten an vielen in die Welt gesetzten Worten zweifelt, hört man sich den Longplayer mit den acht sehr individuell klingenden Stücken an, scheinen diese Zweifel wie weggewischt. Sie machen in der Tat, was sie wollen, richten sich ganz gewiss nicht nach dem Mainstream, folgen aber auch keinen bestimmten Linien irgendeines Genres. Sie machen es einfach ...

Alleine die Künstlernamen, die sich die vier Musiker selbst gegeben haben, sind schon ein klein wenig ungewöhnlich. So werkelt "The Alien" am Bass, dessen Stimme als Sänger ziemlich extravagant klingt. Es hat ein wenig gedauert, bis mir gewisse Parallelen zu ALICE COOPER auffielen, also zu einer Zeit, als das noch der Bandname war. Hört euch mal die 73er Songs 'Elected' und 'Teenage Lament '74' an. Vielleicht macht's dann "Klick!", und ihr könnt meinen Gedankengang nachvollziehen. "The Unknown" nennt sich der Schlagzeuger, den man sicher - wie seinerzeit Alice Cooper 1978 - in die Muppet Show hätte integrieren können. Besonders kurios mag es scheinbar einer der Gitarristen: "Matt B 1257 + 12 Z", so sein "Name". Da klingt "Morh Morf Xela" als ebenfalls Gitarre spielendes Mitglied schon fast banal.

Die Songs der Kanadier sind sehr abwechslungsreich und eigentlich nicht vorhersehbar. Bei 'Ixaxar' beispielsweise lauscht man bockstarken Parts, die sich irgendwie nicht einordnen oder jemandem zurechnen lassen. Ob schnell oder eher schleppend, keines der Stücke lässt Langeweile aufkommen. Ganz im Gegenteil: Hat sich ein Song erst einmal ins Hirn gebrannt, ist der Wunsch, den nächsten zu hören, unbändig. Die Nordamerikaner lassen es ordentlich krachen. Und wenn man sich erst einmal auf die Stimme eingelassen hat - die anfangs doch gewöhnungsbedürftig war - kann man sich entspannt zurücklegen und dem Klanggewitter knapp 33 Minuten lang lauschen.

Die Voraussetzung fürs Hören dürfte bei euch allen gegeben sein, denn es gibt folgende Möglichkeiten, den Longplayer zu erwerben: durchsichtiges Vinyl, schwarzes Vinyl, CD und digitale Formate. Fehlt eigentlich nur noch eine Cassette.

Wer die Diskografie von KONTACT komplettieren möchte, müsste sich nur noch die 2022er EP "First Contact" besorgen, mehr Output gibt es bisher nicht von der kanadischen Formation.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Emperor Of Dreams
02. Doppelgänger
03. Heavy Leather
04. Astral Vampire (Return Of The)
05. Ixaxar
06. Watcher At The Edge Of Time
07. Bloodchild
08. Spectral Fire
Band Website: www.facebook.com/Kontact.Heavy.Metal/
Medium: CD, LP, Digital
Spieldauer: 32:53 Minuten
VÖ: 19.01.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten