Oro - Vid Vägs Ände

Review von Dead_Guy vom 30.12.2023 (1934 mal gelesen)
Oro - Vid Vägs Ände ORO haben sich dem atmosphärischen Sludge verschrieben, also keine Vertonung von versifften Kellern und Heroinbesteck, sondern düstere Landschaften und mehr ISIS und CULT OF LUNA statt EYEHATEGOD. Die fünf Stücke sind im mächtigen bis rollenden Midtempo gehalten (Ausnahme ist ein kurzer Blast in 'Treriksröset'), wo sich die trostlosen Riffs zu Soundwänden auftürmen, auf denen sich der Sänger ausbrüllen darf. Richtig gut wird die Scheibe, wenn stimmunsvolle Leads sich über das harte Fundament erheben, der Gesang Emotionen durchscheinen lässt und der Rhythmus einen Ticken treibender wird, alles nachzuhören im Höhepunkt des Albums, 'Bältad'. Auch die ruhigen Kontrastpunkte, die an die leiseren Momente im Postrock erinnern, können überzeugen und sind eine willkommene Abwechslung, jedoch wirken diese Momente gelegentlich etwas willkürlich platziert. Aber das ist ein eher kleiner Makel, denn ansonsten können die musikalischen Zutaten überzeugen, der Sound ist ebenfalls im grünen Bereich, nur emotional könnte man noch eine Schippe drauflegen und die Atmosphäre noch weiter ausreizen, da kratzt man in der Hinsicht noch zu sehr an der Oberfläche und könnte in Zukunft deutlich tiefer gehen. Es bleibt ein gut gemachtes Album für alle, die schwere, rifflastige Musik mit Atmosphäre von Gesteinlandschaften mögen. Mit der Spitze des atmosphärischen Sludges und Bands wie beispielweise CROWN kann man aber noch lange nicht mithalten.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Arvet & Tystnaden
02. Vid Vägs Ände
03. Bältad
04. Siare
05. Treriksröset
Band Website:
Medium: CD, digital
Spieldauer: 41:03 Minuten
VÖ: 01.12.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten