JAAW - Supercluster

Review von Damage Case vom 28.05.2023 (1202 mal gelesen)
JAAW - Supercluster JAAW machen Post-Industrial. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, denke an die 1990er, KILLING JOKE, MINISTRY, GODFLESH, fette Gitarrenwände, eine Menge Noise-Effekte und verzerrten Gesang. Mit "Supercluster" erscheint nun das Debüt der Supergroup um britische Supermusiker, deren bekanntestes Gesicht Andy Cairns, Sänger/Gitarrist von THERAPY?, ist. Die Band selbst bezeichnet ihre Musik so, "als würden CELTIC FROST etwas von NEU! spielen". Dazu passt, dass sich das Quartett nicht um klassische Songstrukturen schert, sondern die Songs einfach beginnen, laufen und enden lässt. Das Ganze hat auch einen latenten Psychedelic-Touch, fast, als ob man die Songs unter Drogeneinfluss hört - dabei ist der Sound selbst die bewusstseinsverändernde Droge. So in etwa ist auch die Message des abgefahrenen Artworks von "Supercluster" zu interpretieren.

Fazit: Faszinierend! Wer das Album aufgrund der THERAPY?-Referenz blind erwirbt, wird bis auf die kurze Eruption 'Hellbent On Happiness' mit Sicherheit enttäuscht sein. Nach Happy Punk klingt hier nämlich nix. Wer mit abwechselnd rockigem und stampfendem Düster-Industrial kann, wird jedoch seine helle Freude haben, denn JAAW gelingt es, in unter 40 Minuten eine kurzweilige Platte mit viel Wachstumspotenzial einzutrümmern, die so schnell nicht langweilig werden sollte. Nur ein neues "Psalm 69", "Selfless" oder "Democracy" sollte man nicht erwarten.

Anspieltipps: 'Reality Crash' klingt wie eine MINISTRY-Walze von "Filth Pig". 'Rot' verbreitet eine Horrorfilmatmosphäre, die von der Band bewusst erzeugt werden will. 'Bring Home The Motherlode, Barry' könnte glatt ein den Hirnwindungen von ROB ZOMBIE entsprungener Songtitel sein. Der überlange Achtdreiviertelminüter selbst ist jedoch wieder so eine Slow-Mo-Veranstaltung, bei deren Hören einem Raum und Zeit vergehen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Thought And Prayers (Mean Nothing)
02. Reality Crash
03. Rot
04. Total Protonic Reversal
05. Bring Home The Motherlode, Barry
06. Hellbent On Happiness
07. The Dead Drop
08. Army of Me
Band Website:
Medium: CD, digital
Spieldauer: 38:17 Minuten
VÖ: 26.05.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten