Thulcandra - Hail The Abyss

Review von Eddieson vom 25.05.2023 (1585 mal gelesen)
Thulcandra - Hail The Abyss Dass DISSECTION mit nur drei Alben und knapp 20 Jahre nach ihrem Ende noch heute einen massiven Einfluss auf den melodischen Black/Death Metal haben, ist ja wohl unumstritten. Doch kaum eine Band lässt den Einfluss der Schweden so deutlich erklingen wie THULCANDRA. Natürlich beschränken sie sich nicht nur auf DISSECTION, sondern auch weitere Melodic Black/Death-Bands wie UNANIMATED und EUCHARIST hinterlassen ihre Abdrücke in den Songs. Doch ist das Songwriting der Münchener dem von DISSECTION am ähnlichsten. Dazu muss man aber auch ganz klar sagen, dass THULCANDRA nicht einfach billig kopieren, sondern als Hommage verstanden wird und die Band genügend Eigenständigkeit mitbringt, um nicht als billige Kopie abgestempelt werden zu können.

Mittlerweile sind THULCANDRA mit "Hail The Abyss" bei ihrem fünften Album angekommen. Ja sind denn hier auch weiterhin Parallelen zu DISSECTION zu erkennen? Natürlich! Aber das gehört halt zu THULCANDRA dazu. Allein schon der Totenkopf-Reiter auf dem Cover scheint dem der "Storm Of The Lights Bane" ähnlich, nur halt aus einer anderen Perspektive. Und hört man den Opener 'In The Eye Of Heaven', wird man direkt in die Zeit zurückkatapultiert, in der das zweite Album der Schweden veröffentlicht wurde. Dies ändert sich aber mit dem folgenden Titeltrack, weil man hier etwas weniger melodisch, dafür aber brachialer zu Werke geht. Auch 'Velvet Damnation' geht rasend zur Sache, doch verliert man hier natürlich auch nicht die Melodien, die einen wirklich packen, aus den Augen. Auch 'As I Walk Through The Gateway' ist zwar hochmelodisch, doch versucht man damit, ebenso wie mit 'Blood Of The Slaves', sich so ein bisschen von DISSECTION zu lösen, was zwar absolut nicht nötig ist, THULCANDRA aber trotzdem gut zu Gesicht steht.

'In Darkness We Descend', eines der beiden Gitarren-Interludes, läutet dann das abschließende und absolut mächtige 'The Final Closure' ein. Ein acht Minuten-Epos, welches ruhig beginnt, dann eine bedrohliche Stimmung aufbaut und im kompletten Verlauf immer wieder zwischen ruhigen Parts, mit cleanen Gitarren, Midtempo und treibender Doublebass schwankt.: ein großartiges Ende für ein großartiges Album.

THULCANDRA werden sich nie komplett von DISSECTION lösen können, was wie gesagt auch absolut nicht nötig ist, dennoch fahren sie den Einfluss der großen Schweden auf "Hail The Abyss" etwas zurück, und heraus kommt ein fantastisches Album.



Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. In The Eye Of Heaven
02. Hail The Abyss
03. At Night
04. Velvet Damnation
05. On The Wings Of Cosmic Fire
06. Acheronian Cult
07. As I Walk Through The Gateway
08. Blood Of Slaves
09. In Darkness We Descend
10. The Final Closure

Bonustracks:
11. The Second Fall - Live
12. Deliverance In Sin And Death - Live
Band Website: www.thetruethulcandra.com
Medium: CD, LP
Spieldauer: 59:39 Minuten
VÖ: 19.05.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten