Cradle Of Filth - Trouble And Their Double Lives

Review von Eddieson vom 18.05.2023 (1742 mal gelesen)
Cradle Of Filth - Trouble And Their Double Lives 20 Jahre ist das letzte CRADLE-Livealbum "Live Bait For The Dead" mittlerweile auch schon her. Diverse Besetzungswechsel rund um Dani Filth wurden getätigt, Zeit also, der Band einen aktuellen Status Quo zu setzen. Doch wer jetzt denkt, dass hier ein Livealbum kommt, welches während der letzten Tour aufgenommen wurde, der soll sich irren. "Trouble And Their Double Lives" wurde auf verschiedenen Touren zwischen den Jahren 2014 bis 2019 in den USA, Europa und Australien aufgenommen. Wer jetzt aber denkt, dass dies die Dynamik und Energie eines Livealbums nimmt, der irrt gewaltigt.



Scott Atkins, der Produzent des Albums, hat hier ganze Arbeit geleistet. Denn trotz der unterschiedlichen Jahre, in denen die Songs aufgenommen wurden, klingen sie so gut wie aus einem Guß. Der wirklich fette Pluspunkt an diesem Album ist genau das, dass es eben zwischen 2014 und 2019 aufgenommen wurde, denn so kommen wir in den Geschmack von Songs, die es aktuell leider nicht mehr so häufig auf die Setlist schaffen. Natürlich, Klassiker, wie 'Nymphetamine (Fix)' oder 'Born In A Burial Gown' dürfen nicht fehlen, auch kommt man in den Genuss von aktuellen Songs, wie zum Beispiel 'Right Wing Of The Garden Tryptich'. Dank der Coronapandemie gibt es allerdings keine Songs der aktuellen "Existence In Futile", da dieses Album aus bekannten Gründen nicht betourt werden konnte.

Dafür kommen aber die alten Stücke wie 'Heaven Torn Asunder' und 'Haunted Shores' von der "Dusk ... And Her Embrace" richtig stark rüber oder 'Saffron's Curse' von der extrem geilen "Midian". Auch 'Blackest Magick In Practice' von der "Hammer Of The Witches" und 'The Promise Of Fever' von der "Damanation And A Day' und 'Lustmord And Wargasm' hört man heute leider viel zu wenig live. Dabei zeigt "Trouble And Their Double Lives", dass diese Songs absolute Live-Kracher sind. Genau wie 'Heartbreak And Seance' und 'Honey And Sulphur'. Also wenn man es genau nimmt, dann bekommt hier nicht nur ein Livealbum, sondern fast ein "Best Of" als Livealbum.

Dazu kommen mit 'She Is A Fire' und 'Demon Prince Regent' zwei brandneue Studiotracks. Ersterer knallt ordentlich raus, kann mit starken Melodien überzeugen, hat ein fettes Solo, einen CRADLE-typischen Mittelteil, der ruhig gehalten wird, um dann wieder voll auszubrechen. 'Demon Prince Regent' wurde, mir völlig unverständlich mitten zwischen die Livesongs platziert, was ein bisschen das Erlebnis nimmt. Dennoch macht er Appetit auf mehr. Kommt wuchtig daher.

Also am Ende des Tages muss man aber sagen, dass "Trouble And Their Double Lives" ein wirklich starkes Livealbum geworden ist und CRADLE als extrem tighte Liveband zeigt, egal in welcher Besetzung sie da gerade unterwegs waren. Zu kritisieren ist, dass das Publikum leider etwas zu sehr in den Hintergrund gemischt wurde. Ist nicht unüblich, aber dennoch sehr schade, weil es einfach einen Teil der Atmosphäre nimmt. Trotzdem sollte hier jeder CRADLE-Fan zugreifen, ist ein absolut lohnenswertes Teil geworden.



- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. She is a Fire (New Studio Track)
02. Heaven Torn Asunder
03. Blackest Magick In Practice
04. Honey And Sulphur
05. Nymphetamine (Fix)
06. Born In A Burial Gown
07. Desire In Violent Overture
08. Bathory Aria
09. The Death Of Love
10. Demon Prince Regent (New Studio Track)
11. Heartbreak And Seance
12. Right Wing Of The Garden Triptych
13. The Promise Of Fever
14. Haunted Shores
15. Gilded Cunt
16. Saffron's Curse
17. Lustmord And Wargasm (The Lick Of Carnivorous Winds)
18. You will Know The Lion By His Claw

Band Website: www.theorderofthedragon.com
Medium: CD, LP
Spieldauer: 120:10 Minuten
VÖ: 28.04.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten