Dream Upon Tombs - Palaces Of Dust

Review von Schankwirt Arnie vom 19.03.2023 (1151 mal gelesen)
Dream Upon Tombs - Palaces Of Dust Bereits am 03. März 2023 hat die australische Black Metal-Band DREAM UPON TOMBS ihren ersten Longplayer namens ''Palaces Of Dust'' veröffentlicht. Die Band um Sänger und Gitarrist Jack Shadows brachte bereits 1997 ein Demo mit dem Titel ''Black Tales Of Sorrow And Damnation'' heraus, nach dem es dann erst mal wieder für die nächsten 23 Jahre still um die Band werden sollte. 2020 folgte eine weitere Demo-Veröffentlichung (''Marble Night In Ecstasy''), welche die Weichen für das aktuelle Album ''Palaces Of Dust'' gestellt hat und nun über Sleeping Church Records veröffentlicht wurde. Aufgenommen wurde das gute Stück in Adelaide im Shadowlands Studio sowie in den Vyed Studios im Bundesstaat Victoria. Für das Mastering ist Dan Swanö verantwortlich, der bereits mit Bands wie ASPHYX, MARDUK oder SACRAMENTUM zusammengearbeitet hat.

Für Black Metal-Verhältnisse ist das Album relativ ruhig gestaltet. Die Tempi der einzelnen Tracks sind zudem in moderater Geschwindigkeit gehalten, was ehrlich gesagt auch sehr gut zu den sehr melodiösen Gitarrenstimmen passt. An dieser Stelle sollte dann auch das Zusammenspiel von Gitarre und Bass erwähnt werden, die sich beide immer sehr gut ergänzen und sich tonal auch nicht in die Quere kommen. Hervorzuheben ist der fünfte Titel dieser Veröffentlichung, 'On The Shores Of The Brave', bei dem auch zwischenzeitlich die Kick-Drum richtig durchfetzt. Im darauffolgenden Song 'Carrion Dreams' wird es gegen Ende des Liedes wieder schön melodisch, die Double Bass ballert durch und Gitarre und Bass gehen eine schöne Symbiose ein. Vielleicht ein bisschen zu melodiös, könnte man meinen, aber im Gesamtbild passt das doch ganz gut zu den anderen Liedern. Mein Highlight auf dem Album ist 'Twins Of Evil'.

Im Grunde kann gesagt werden, dass es sich bei ''Palaces Of Dust'' um ein sehr angenehmes Album handelt, das gut produziert und gemastert wurde. Die Arrangements könnten meines Erachtens etwas spannender und ausgeklügelter gestaltet sein. Definitiv eine schöne Scheibe.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Call
02. Hollows Eve
03. Ghost Of Dawn
04. Twilight, A Silent Farewell
05. On The Shores Of The Brave
06. Carrion Dreams
07. Twins Of Evil
08. The Absent Guests
09. Of The Mist
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 42:43 Minuten
VÖ: 03.03.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten