Banner, 468 x 60, mit Claim


Animalize - Meat We're Made Of

Review von derkleinekolibri vom 19.07.2022 (1476 mal gelesen)
Animalize - Meat We're Made Of Dying Victims Productions haben sich nicht lumpen lassen und veröffentlichten das Debütalbum des französischen Trios ANIMALIZE als CD und LP. Ein feiner Zug von ihnen, vergrößert es doch im Gegenzug zugleich auch den Kreis der Kaufwilligen.

Bereits 2014 findet man die Wurzeln der Band-Namensgebung, aber erst 2018 kristallisierte sich das Line-Up der Band heraus. Von Anfang an war klar, der Metal der 70er und 80er Jahre würde das Grundgerüst ihres Schaffens bilden. Besondere Anziehungskraft übten Bands wie ANNIHILATOR, LOUDNESS, TOKYO BLADE und W.A.S.P. auf sie aus. Starken Einfluss hatten Musiker wie Glenn Hughes, Glenn Tipton und Ritchie Blackmore. Eine besondere Verbundenheit zeigen sie gegenüber französischen Bands wie ADX, MALEDICTION, SORTILÈGE und WARNING.

Ein weiteres Steckenpferd der Jungs sind Filme. Vorrangig sind sie Fans solcher Streifen wie Evil Dead, Mad Max, Masters of the Universe, Pet Sematary und Terminator. Ihre Liebe zum Film äußert sich allgemein stark in ihrem Auftreten und im besonderen auf der Bühne vor Publikum sowie in ihren Videos.

Aber es sind nicht ausschließlich oben genannte Bands, denen man bei ihrem Ritt quer durch die Metal-Genres begegnet. Mir sind teils längere musikalische Passagen wie bei GIRLSCHOOL, LED ZEPPELIN und den SCORPIONS aufgefallen. Sänger und Bassist Niels "Coyote" Bang könnte man ein paarmal mit dem ehemaligen Leadsänger der DEAD KENNEDYS, Jello Biafra, verwechseln, der besonders in seiner Zeit bei LARD genauso klang.

Derart energiegeladen, wie das erste Stück auf dem Album "Meat We're Made Of" beginnt, endet auch das letzte. 'Esprit De L'Asile' ist eine wahre Offenbarung, ein Meisterwerk, das ebensogut vor vierzig Jahren entstanden sein könnte. Dem Trio ist es gelungen, gleich mehrere eingängige Songs einzuspielen, die einem einfach nicht mehr aus dem Sinn gehen. Grenzenlose Begeisterung lösen in mir die Gitarrensoli aus. Schon alleine das normale Spiel der Gitarre ist auf einem Niveau, das auf dem vieler großer Bands der letzten Jahrzehnte liegt. Hier muss sich niemand verstecken, jedes Bandmitglied braucht keinerlei Konkurrenz fürchten.

Nur selten gelingt es einer Formation, etwas, das es bereits seit langem gibt, noch einmal so genial aufzuwärmen. Dagewesen ist schon alles, klar, aber etwas Altes neu klingen zu lassen, gelingt nur in den seltensten Fällen. Die Franzosen können stolz auf ihr Produkt sein, sie sind einfach ihren Vorlieben gefolgt, haben diese verinnerlicht und in eigene, zum Teil echt fantastisch anmutende Songs umgesetzt.

Alles nur Lobhudelei? Ihr könnt euch selbst davon überzeugen. Hierfür stehen euch drei Möglichkeiten zur Verfügung: Die am wenigsten spannende, dafür aber günstigste Variante ist der Erwerb als CD. Dieser liegt ein Sticker bei. Dem doch recht eigenwilligen Cover gerechter werden die beiden Vinylausgaben. Es gibt schwarzes Vinyl, bei dem die Zugabenliste schon wesentlich länger ist: Download Code, Insert, ein Poster und eine Postkarte sowie ein Sticker runden das Angebot ab. Einen gewebten Patch zusätzlich erhält man, entscheidet man sich für die "bone colored vinyl" bezeichnete Special Edition.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Samouraï De L'Univers
02. Back From The Sematary
03. If However You Can Last
04. Eternal Second
05. Pigs From Outer Space
06. Escorte Funèbre
07. Saturday Night Witchcraft
08. The Witch You Are
09. Esprit De L'Asile
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 35:26 Minuten
VÖ: 30.06.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten