Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Night Crowned - Hädanfärd

Review von Opa Steve vom 25.07.2021 (1218 mal gelesen)
Night Crowned - Hädanfärd Schade, dass man durch das Namedropping nicht ganz unvoreingenommen an die Scheibe herangehen kann. Dadurch, dass der Infoflyer zum Album etwas unkonkret die Verbindungen zu DARK FUNERAL, NIGHTRAGE und CIPHER SYSTEM fallen lässt, hat man natürlich gerade bei dem prominenten ersten Namen eine gewisse Vorstellung, in welche Richtung sich das Material bewegen könnte. Der Nachfolger von "Impius Viam" lässt sich aber eigentlich gar nicht mit DARK FUNERAL vergleichen. Dazu ist "Hädanfärd" eigentlich zu geschliffen, zu ruhig, zu breitwandig - aber auch zu eingängig. Auch wenn sich J. Jaloma an den Drums stets energisch bemüht, den Songs durch unheimlich schnelles Spiel mehr gefühltes Tempo zu verleihen, bleibt es doch eher bei einer Mischung aus orchestralen DIMMU BORGIR-Kompositionen und der Harmoniestimmung von KEEP OF KALESSIN. Noch mal zwei große Namen, die hier vielleicht in die Irre führen, denn die Tiefe der beiden Bands erreichen NIGHT CROWNED leider trotz aller Parallelen nicht. Im Gegenteil - den stampfenden Mittelteil von 'Rex Tenebrae' könnte man als Plagiat der simpelsten DIMMU BORGIR-Breaks ansehen, bei dem sich K. Romlin am Mikro auch alle Mühe gibt, im Shagrath-Stil zu röcheln. Wäre da nicht dieser unpassend folgende Alternative Part. Bei 'Ett Gravfäst Öde' oder 'Gudars Skymning' hat man den Eindruck, gerade bei einer beliebigen Stelle von KEEP OF KALESSIN vorbeizuspazieren, die man zufällig hier und da aufschnappt. Diese Vergleiche drängen sich immer wieder auf, aber an die ganz großen Taten der genannten Bands kommen NIGHT CROWNED (noch) nicht heran. Dazu sind die Hauptzutaten einfach noch zu sehr aus dem Instant-Regal und nicht fangfrisch.

Ein durchaus "okayes" Album für Fans des verträglichen und breitentauglichen Black Metals, ordentlich eingetütet, episch angereichert, aber songwriterisch fehlt noch das gewisse Etwas.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Nattkrönt
02. Rex Tenebrae
03. Fjättrad
04. Ett Gravfäst Öde
05. Hädanfärd
06. Gudars Skymning
07. Människans Förfall
08. Gratt & Ödelagt
09. Enslingen
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 44:49 Minuten
VÖ: 09.07.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.07.2021 Hädanfärd(6.5/10) von Opa Steve

05.03.2020 Impius Viam(8.5/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!