Interview mit Burkhard von Hate Squad

Ein Interview von Lestat vom 28.04.2008 (6996 mal gelesen)
Auch wenn das Review nicht so gut ausgefallen ist - kein Grund für HATE SQUAD den Schwanz einzuziehen! Das sieht Burkhard ganz genauso und beantwortet daher fragen zu Album, Vergangenheit und Spirit der Szene.

Ihr habt eine neue Platte draußen - Seid ihr zufrieden mit den Reaktionen?

Burkhard: Wenn Du die Reaktionen der Leute meinst die uns wichtig sind, dann würde ich sagen, dass wir soweit sehr zufrieden sind! Das sind insbesondere unsere Die Hard Fans und natürlich auch wir selbst als Band. Die anderen Jungs z.B. haben die Songs im Prinzip auch erst mit Gesang gehört als ich mit den Aufnahmen fertig war, ebenso die Gastgesänge waren für meine Jungs ne Überraschung weil ich das aus dem Studio noch spontan geregelt habe das es überhaupt passiert…insofern bin ich schon sehr zufrieden das die anderen positiv reagiert haben und mit den Vocals sehr zufrieden waren ;-D Und ich unterhalte mich auch sehr viel mit wirklichen Hate Squad Fans, einige mailen mir ab und zu oder auch via myspace etc. und wenn die dann sagen die Platte ist fett und die beste Platte seid I.Q. Zero oder gar besser, dann macht mich das natürlich froh…und die anderen ebenso! Aber ich denke Du hast mit Deiner Frage eher auf Presse etc. abgezielt, also da bin ich ja geschickt ausgewichen, hahaha…ne also ich finde die Reaktionen sind schon sehr geteilt, was ich allerdings so in der Form nicht wirklich nachvollziehen kann, da die Platte nun mal für eine Hate Squad Platte gut geworden ist und wer was anderes behauptet, z.B. das der Sound scheiße ist oder ich immer noch nicht singen kann oder wir uns besser auflösen sollten…nun gut was soll ich dazu noch sagen, das sind für mich dann auch keine wirklichen „Reaktionen“ sondern oft eher auch ein Großer Moloch aus Unwissenheit, Neid, Vorurteilen, Reviergehabe und Desinteresse…mehr kann ich dazu einfach nicht sagen. Wie haben Kreator das mal so schön formuliert? Love us or hate us! Tja, der Onkel Mille weiß eben was Sache ist, manch anderer eben nicht ;-D.

Beim Stöbern im Netz habe ich alles gefunden - den totalen Zeriss (4/15 Punkte bei musikreviews.de) bis zum überschwänglichen Lob ("stößt selbst Platten wie "I.Q.-Zero" vom Thron" bei Powermetal.de). Wie seht ihr das? Wie erklärt ihr euch solch eine Polarisierung?

Burkhard: Hab ich ja weiter oben schon zum Teil beantwortet, aber Du hast schon Recht. Nur was sollen wir machen? Auch das Review auf eurer Seite war soweit ich mich erinnere nicht wirklich so richtig gut…also frage ich mal: woran liegts??? Ich kann nur sagen, man geht ins Studio und kommt wieder raus und denkt man hat was geiles fabriziert…und dann zerfetzen einen die Leute wo man es gar nicht erwartet und die unsere letzte Platte „H8 for the Masses“ großartig fanden…und die anderen von denen man sich nicht viel erhofft hat weil es vielleicht auch in der Vergangenheit dort nicht gut lief, da wird man plötzlich abgefeiert! Und dann auch dieses ganze Spiel natürlich wieder umgekehrt und mal so und mal so…also es ist schon verwirrend und mittlerweile ist es schwer vorherzusagen wo wir nun grundsätzlich gut ankommen und wo nicht. Bei manchen Leuten habe ich auch das Gefühl die haben die Scheibe echt nicht komplett oder nur sehr beiläufig gehört, andere dagegen da merke ich beim Lesen des Reviews eindeutig das sich der Mensch da hin gesetzt hat und sich echt mit beschäftigt hat…so was kann man schon erkennen, ich lese solchen Kram ja auch nicht erst seit gestern und habe auch selbst schon genug Reviews, in der Vergangenheit (meist unter Pseudonymen ) verfasst, also maße ich mir an das etwas beurteilen zu können! Für mich ist eindeutig, dass „Degüello Wartunes“ für unsere Verhältnisse eine Hammer Platte geworden ist…von den ganzen Umständen einmal abgesehen die uns wieder die letzten 4 Jahre begleitet haben. Wer da nicht wenigstens etwas Respekt dafür zollt das wir schon so lange kämpfen um immer wieder gute Platten aufzunehmen und dafür echt alles geben bis teilweise über die Schmerzensgrenze hinaus, ganz ehrlich der kann mich einfach mal…solchen Leuten kann ich nur sagen: hört halt weiter eueren Schund und erzählt uns nicht wie ne geile Hate Squad Platte zu klingen hat, denn da vertrauen wir eh mehr auf unser eigenes Urteil und das unserer Fans! Und von denen kenne ich einige die unser neues Album abfeiern und total glücklich sind mit der Scheibe…und wir sind es ebenfalls und das zusammen ist die Hauptsache!

Findet ihr diese Polariserung gut oder schlecht?

Burkhard: Wir können es ja nicht beeinflussen, also ist es auch egal wie wir es finden…aber wir wären nicht die erste Band die polarisiert und sich dadurch im Laufe der Zeit eventuell extrem treue Fans erarbeitet. Weißt Du, wenn alle immer wieder auf die selbe Birne draufhauen und es ist Deine, dann gibt es trotz der ganzen Gegner immer wieder Leute die sich mit Dir irgendwann solidarisieren und Dich grade dann unterstützen und je extremer der Gegenwind ist, desto mehr schweißt das Ganze auch zusammen! Ich weiß auf jeden Fall das es Leute gibt, sowohl in Deutschland als auch in vielen Teilen der Welt, die Hate Squad zu ihrer absoluten Lieblingsband erklären, die sich unser Logo tätowiert haben genauso wie ich, die alle CDs haben, jeden Text kennen…die mir teilweise persönlich oder in emails berichtet haben wie dieser oder jene Hate Squad Song ihr Leben komplett veränderte oder gar manchmal sogar rettete…wie sie neuen Mut geschöpft haben um eine Situation durchzustehen, wie sie entschlossen die Flucht nach vorn angetreten sind mit unserer Musik dazu als Soundtrack, wie sie ihre erste Band gegründet haben und Songs von unseren ersten beiden Platten gecovert haben, bevor sie dann später sogar eigene Platten aufgenommen haben oder auch wie mancher Gitarrenschüler seinen Lehrer peinigte unbedingt ihm alle unsere Riffs zu zeigen weil er sonst nachts nicht pennen kann…all das ist es wofür wir es die ganzen Jahre aufrecht erhalten haben, eben weil es diese fanatischen Hate Squad Anhänger gibt und natürlich auch für uns selbst…

Wie verliefen die Aufnahmen zum aktuellen Album?

Burkhard: Sehr gut, auch das Studio und die Leute vom Rape of Harmonies waren eine sehr gute Wahl für dieses Album. Hat wirklich Spaß gemacht und das Ergebnis spricht wohl auch für sich! Na ja, einige kleinere Vorkommnisse gab es schon, ich z.B. hätte mir fast mein Auge ausgestochen, ist aber noch mal glimpflich abgegangen, ansonsten hätten wir die Aufnahmen wohl abrechen müssen…aber alles in allem war es eine sehr coole Zeit und ich denke auch wir werden sicher früher oder später wieder mit dem selben Team am selben Ort eine weitere Granate eintüten…und diesmal wollen wir uns keine 4 Jahre Zeit lassen ;-D.

Ihr habt in den letzten 9-10 Jahren genau zwei Alben herausgebracht - wie kommts? Interne Probleme, Schaffenskriese oder habt ihr euch einfach auf den Lorbeeren ausgeruht?

Burkhard: Im Prinzip haben wir da unsere eigene Zeitrechnung und machen uns da nicht von den Erwartungen anderer abhängig. Es hat schlicht und einfach damit zu tun das wir alle auch noch viele andere wichtige Dinge im Leben um die Ohren haben und uns so oft um die Band kümmern wie jeder kann, was allerdings natürlich mit zunehmendem Alter, sprich zunehmenden Verpflichtungen eher weniger wird als mehr. Außerdem sind wir alle am Songwriting beteiligt und erarbeiten die Musik auch zusammen, erst wenn alle zufrieden sind wird ne Platte aufgenommen und dann weil wir ready sind und heiß drauf und nicht weil es mal wieder dringend Zeit wäre und irgendwer rumdrängelt! Ähnlich verhält sich es auch mit Live shows, wobei wir dieses und nächstes Jahr auf jeden Fall sehr viel mehr shows spielen wollen als die letzten 3-4 Jahre, das hängt aber auch leider nicht immer nur von uns ab wo und wann wir zu sehen sind...

Denkt ihr, dass vom Spirit Anfang der Neunziger vielleicht ein wenig abhanden gekommen ist?

Burkhard: Ein wenig Abhanden gekommen ist gut…ich finde es ist eine komplett andere Welt mittlerweile! Nicht nur das Musikbusiness, sondern auch die komplette Welt hat sich massiv verändert…denk allein an Computer und Internet, 1995 hatte ich grade meinen ersten PC und damit habe ich nicht viel angestellt, schon gar kein Internet oder ähnliches…da musste man sich für solch ein Interview sogar noch unterhalten, im Gegensatz zu dem was ich hier grade mache…also es hat alles seine Vor und Nachteile. Musik mäßig gesehen ist es aber auch sehr anders geworden…ich glaube man wird einfach auch älter, denn es gibt z.B. eine Vielzahl an Bands die aktuell grade ziemlich angesagt sind und mich aber schon seit Jahren null komma null interessieren…wo ich mir einfach denke: was für ein Schrott oder was für ein erbärmliches Gejammer, auch wenn jede Band eine Daseinsberechtigung hat, aber ich find es halt belanglos…und das sind dann oft Bands die genau wieder von den Leuten gut gefunden werden die uns gleichfalls durch den Dreck ziehen weil sie uns nicht mögen, dagegen kommt man dann auch nicht mehr an…ganz ehrlich, es ist doch alles nicht mehr normal heutzutage, also fuck it…die Welt ist wie sie ist und wir kleinen Kreaturen werden es nicht mehr miterleben wie sie sich permanent nur zum positiven verändert…denn genau das passiert nicht, im Gegenteil es wird sich irgendwann mit uns Menschen alles von allein erledigt haben…und das war es dann endlich mit uns allen und dann ist Ruhe!

Was macht für euch den Unterschied zwischen H8-Core und Hardcore?

Burkhard: Also erstmal möchte ich die Frage umdrehen. Was haben sie gemeinsam? Da wäre auf jeden Fall schon mal zu nennen das Hardcore seit je her eher politisch linksorientiert war oder gar un- bzw. antipolitisch…und das ist in meinen Augen der „Hatecore“ ebenfalls, der übrigens unter anderem von einer Band namens SFA aus New York namentlich so benannt wurde…“New York City Hatecore“, stand früher auf jedem SFA Flyer…und dazu gibt es auch sehr gute Statements auf Wikipedia und auch Videostatements von SFA auf youtube zu finden. So und dann haben wir mal so 1-2 Jahre nach SFA gedacht, wir aus Hannover sind schlau und spielen mit Hate Squad eh einen Mischmasch aus Hardcore und Metal…wir haben ein Logo das aus H und 8 besteht, also dann sind wir nicht Hardcore und nicht Metalcore und auch nicht einfach nur Hatecore, auch nicht „H8core“ sondern dann sind wir „Hannover H8core“! Und als dann Ende der Neunziger und um die Jahrtausendwende herum etliche Leute aus der rechten Szene sich generell anfingen mit den Begriffen „Hate“ und auch „H8“ zu schmücken, da war uns auch klar das wir den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen wollen und müssen weil dies ist unser Territorium und wir sind schon viel länger da und werden es nicht kampflos irgendwelchen verwirrten Leuten räumen die sich selbst nix einfallen lassen können weil die Birne hohl ist! Genau wie die Hardcore oder auch Metal Szene unterwandert wird, diese Leute will dort keiner haben, aber sie raffen es nicht…und klauen was das Zeug hält alles was nicht niet und nagelfest ist, die Musik und die Logos und den Lifestyle, wie Raben eben, faseln was von Ahnen und Kultur und Hass und kriegen nicht mal mit das sie armselige Lichter ohne jede eigene Identität sind …armes Deutschland und arme Welt…da ist nicht mal ein Antifa Logo tabu, alles wird geklaut und für die andere Seite abgewandelt und ich muss auch sagen oft werden da auch Schutzrechte etc. verletzt, diese Leute sollten nicht vergessen das ein Songtitel oder auch Text wie z.B. „Self Defence is no offence“ und auch unser „H8“ Logo geschützt ist in vielerlei Hinsicht und wenn ich solchen Kram noch weiter lange irgendwo im Netz sehe dann werden die verantwortlichen Leute noch Wege dieses schönen Landes kennen lernen die teuer werden und viel Ärger machen…und dann ganz sicher nicht uns oder unseren Anwälten!

Was bedeutet der Titel des Albums? Bezieht er sich auf das gleichnahmige ZZ-TOP-Album oder auf den Kriegsruf der Mexikaner aus dem Jahr 1836?

Burkhard: Nein auf ZZ Top eher nicht! Der Titel „Degüello Wartunes“ ist ja aus 2 Worten zusammengesetzt, wobei „Degüello“ aus dem spanischen stammt und ursprünglich frei übersetzt soviel heißt wie „köpfen“ oder auch „enthaupten“ bzw. „schächten“. Das „Degüello“ ist aber obendrein auch bekannt als spanische bzw. mexikanische Militärmusik welche jeweils vor dem letzten finalen totalen Angriff (z.B. auf Fort Alamo, Texas 1836) gespielt wurde und den Gegner zur Aufgabe herausfordern sollte. Sofern dies nicht passierte war es somit die Einleitung dieses finalen Angriffes bei dem keinerlei Gnade für den Feind mehr gewährt wurde, alles inkl. Mann, Frau, Kind, Hund, Katze und Maus wurden ohne Erbarmen niedergemetzelt und alles andere zerstört, es wurde dann gekämpft bis zum letzten Atemzug, bis zum eindeutigen Sieg…oder eben Niederlage! Kombiniert mit dem Wort „Wartunes“ steht der komplette Titel also sinngemäß für einen letzten großen finalen Kampf mit den passenden Melodien, ohne Schritt zurück und musikalisch ist die Aussage „Degüello Wartunes“ somit auf alle 11 Songs der Platte bezogen und im Prinzip auf jegliche Hate Squad Songs, außerdem klingt der Titel gut und ist prädestiniert gewesen um ein Album so zu benennen. Für mich persönlich hat das Ganze auch noch eine persönliche und tiefere Bedeutung…wie ich auch in der letzten Zeile des Songs verlauten lasse „Degüello Wartunes… save my life!“, so hat mich die Musik von und mit Hate Squad über die letzten 15 Jahre hinweg ganz sicher vor viel Flausen, Dummheiten und Unfug bewahrt und meinem Leben immer einen positiven Sinn gegeben und den Anspruch an mich selbst nicht aufzugeben egal wie viel Scheiße, Ärger, Kummer und Schadenfreude über mich zeitweise hereingebrochen ist …es wäre zu jeder Zeit der leichtere und ökonomisch sicher bessere Weg gewesen, wenn ich die Band bzw. die Musik generell irgendwann hingeschmissen hätte, aber daran habe ich nur sehr selten und nie länger als Minuten einen Gedanken verschwendet...man kann halt nicht anders! Die Musik ist auch wie eine Therapie für mich und bietet obendrein die Möglichkeit, Aggressionen und Wut gezielt abzubauen, weshalb ich auch nicht die geringste Lust verspüre bald mit dem musizieren aufzuhören, denn das könnte fatal enden wenn die Wut nicht mehr richtig kanalisiert werden kann…;-D

Momentan wird man von www.hatesquad.com auf Myspace weitergelinkt - keinen Bock auf eine richtige Homepage?

Burkhard: Gut, wir hatten ja zur letzten Platte ne komplette Website die übrigens auch recht geil war wie ich finde! Eine neue ist gerade in Arbeit und wenn sie fertig ist dann wird sich das Warten sicher gelohnt haben! Aber ich finde das auch nicht so schlimm ehrlich gesagt und bei myspace ist doch auch alles was erstmal interessant ist vorhanden, man hat Musik, Bilder, Videos und nen Info…das fette Paket kommt dann auf unserer neuen Website. Vielleicht sollte ich an dieser Stelle auch mal erwähnen das wir bisher alles was mit Internet zu tun hat immer komplett zu 100% allein gemacht haben bzw. mit Hilfe guter Freunde wie z.B. bei der h8forthemasse.com Website und jetzt die neue die grade in Arbeit ist, welche dann aber von uns selbst gepflegt werden wird. Auch myspace alleine erfordert auch schon ne Menge Zeit und da ich da so gut wie allein dran sitze und mich auch noch um 4 andere Profile kümmere habe ich mehr als genug zu tun mit myspace, aber dafür ist es 100% DIY und jeder der dort geadded ist kann mir sozusagen direkt schreiben…da sitzt also keine Firma hinter oder was weiß ich, es ist alles DIY und real und das ist gut so ;-D Wenn die neue Website dann online ist werde ich diese ebenfalls selbst pflegen und somit kann ich zumindest garantieren das nirgendwo Schund steht der nicht stimmt oder nur aus 2 oder 3 Hand dort gelandet ist…ich weiß einfach was Hate Squad angeht insgesamt wohl am besten Bescheid und bekomme am meisten von allen mit, nicht umsonst antworte ich Dir jetzt auch hier auf dieses Interview…Du kannst mir glauben, es ist wirklich alles eine Menge Arbeit und so viel geschrieben wie die ersten 4 Monate in diesem Jahr habe ich schon ewig nicht mehr, sei es Interview oder ganz normale emails oder myspace etc. …wie ich schon sagte, die Welt hat sich krass verändert und man muss schon selbst viel Initiative aufbringen, aber glücklicherweise kann man das heute auch viel optimaler nutzen, diese ganzen Wege wie myspace und youtube etc., so einfach war es noch nie für eine Band sich weltweit zu präsentieren! Wie ich schon sagte, es hat alles seine 2 Seiten.

Wie sehen eure Tour- und Festivalpläne für dieses Jahr aus?

Burkhard: Bisher leider eher noch mager, aber wir arbeiten daran! Auf jeden Fall wollen wir schon bald wieder mehr shows spielen, was allerdings nicht immer nur von uns selbst abhängt. Was größere Festivals angeht, da fehlt uns wohl zur Zeit auch der Zuspruch der entscheidenden Personen und an anderen Shows für den Herbst und Winter sind wir dran…jedenfalls, wenn sich ne Gelegenheit bietet Hate Squad irgendwo zu sehen, dann besser ausnutzen weil es immer sehr unregelmäßig ist das wir irgendwo spielen und es Gegenden gibt wo wir extrem selten hinkommen…

Vielen Dank für das Interview - noch irgendwelche letzten Worte?

Burkhard: Vielen Dank für das Interesse an Hate Squad, wir wissen das zu schätzen! Wer meint er kann generell mit uns was anfangen sollte unbedingt das neue Album anchecken und wenn wir wieder irgendwo in der Nähe zocken, dann schaut vorbei! Vielen Dank an alle die uns die letzten 15 Jahre so massiv unterstützt haben… NEVER SURRENDER…DIE FIGHTING!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten