Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Enterfire - Slave Of Time

Review von Cornholio vom 11.10.2018 (435 mal gelesen)
Enterfire - Slave Of Time ENTERFIRE sind irgendwie seltsam; kaum sind sie da, schon sind sie wieder weg. Das "Full-Length"-Debüt der Briten bringt es mit neun Tracks auf ziemlich genau eine halbe Stunde Spielzeit. Mutig für ein Debüt, aber wenn in der Zeit alles gesagt wird, was die Band sagen will - why not?

Das Quartett gibt in dieser halben Stunde größtenteils eine nette Mixtur aus Thrash- und Power Metal zum Besten, die Songs gehen schön nach vorne, aber wie ich schon schrieb, sie kommen und gehen recht schnell, leider bleibt auch nicht allzu viel von den Liedern haften. Ein paar richtige und gute Songs gibt es aber auf "Slave Of Time", der Titelsong beispielsweise, aber das ist insgesamt zu wenig. Bei 'Open Sky' sehe ich am meisten Potential. Nur drei Minuten kurz, erinnert mich stark an den Anfang von 'Fade To Black'; stellt euch mal vor, Hetfield und Co. hätten den Song einfach so abgebrochen. 'Freaking Out' ist etwas aggressiver, fast schon punkig, auch bei 'A Thousand Voices' wird es rauer, aber das war's dann auch schon. Manche Songs ('Hands From Hell' oder das ordentliche 'Weapon Of Broken Dreams') haben mehr Demo-Charakter, als dass es richtige Songs sind.

Nein, es passt einfach nicht. Man hat nicht bei allen Liedern den Eindruck, als wären die Ideen beim Songwriting zu Ende geführt worden, mehr als einmal fragt man sich, warum das Stück denn schon vorbei ist, hat es doch gerade erst angefangen. Ich bin zwar kein Musiker, aber ich glaube, ENTERFIRE könnten für großes Aufsehen sorgen, wenn sie sich noch etwas in ihrem Proberaum verschanzen und ihre Ideen beim Songwriting oder beim Jammen akribischer und intensiver verfolgen würden.


Gesamtwertung: 5.5 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro And Upon Humanity
02. Slave Of Time
03. Open Sky
04. Freaking Out
05. Edge Of Knife
06. Weapon Of Broken Dreams
07. A Thousand Voices
08. Hands From Hell
09. Breathe Again
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 29:56 Minuten
VÖ: 04.10.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

11.10.2018 Slave Of Time(5.5/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!