Letzte Reviews





Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

Gateway - Boundless Torture

Review von Metal Guru vom 19.05.2018 (346 mal gelesen)
Gateway - Boundless Torture Robin Van Oyen aus dem belgischen Bruges gruppierte 2013 die gruftigen GATEWAY, produzierte (siehe hierzu auch den dritten Absatz) mit ihnen eine doomige Demo-EP ('well-received'), ein fauliges Full-Length-Album (Hellthrasher Productions/2015), die tödliche One-Track-Cassette "Scriptures Of Grief" (Sentient Ruin/2017) und jetzt eben die Mini-CD "Boundless Torture" (Pulverised Records/2018), deren Albumtitel Programm zu sein scheint (siehe hierzu den letzten Absatz) - nicht gerade viel Output für fast fünf Jahre ...

Das Weltuntergangswerk beinhaltet laut Tracklist vier depressivdüstere, lavalangsame, stumpfstupide Stücke mit vielversprechenden, aber wenighaltenden Titeln wie 'Boundless Torture', 'Famished Below', 'Iron Storms' und 'Odyssey Of The Bereaved', obwohl - Stücke? Im Grunde genommen werden sämtliche Begriffe, die man gemeinhin mit (Musik-)Komposition verbindet, ad absurdum geführt: Weder Akkorde noch Harmonien noch Melodien noch Rhythmen noch Strukturen noch Texte sind auch nur ansatzweise erkennbar - zumindest nicht für mich oder/und meine Rezeptoren! Begründung: Was nicht existiert, kann nicht erkannt werden!

Das akkord-, harmonie-, melodie-, kompositions-, rhythmus-, struktur- und textlose Werk wurde unter bisher ungeklärten Umständen produziert, obwohl - Produktion? Im Grunde genommen werden sämtliche Begriffe, die man gemeinhin mit einer (Audio-)Produktion verbindet, mit Füßen geschlagen und Händen getreten: Weder Dynamikwerte noch Frequenzgänge noch Lautstärkeverhältnisse noch Stereopositionierungen noch Tiefenstaffelungen sind auch nur ansatzweise identifizierbar - zumindest nicht für mich oder/und meine Rezeptoren! Begründung: Was nicht existiert, kann nicht identifiziert werden! Jetzt mal im Ernst: Was hier aus den Speakern bröckelt/dröhnt/knastert/sumpft/wabert, klingt wie 'ne Single (45 rpm) auf sechzehn Umdrehungen pro Minute oder 'ne alte Schelllackplatte (78 rpm) auf dreiunddreißig - kein Scheiß!

"Boundless Torture" bezieht sich vom Titel her ganz offensichtlich auf einen weder kau- noch schluck- noch verdaubaren (Audio-)Inhalt und kann dementsprechend entweder nur belächelt/ignoriert/zerstört oder gar nicht verurteilt werden. Ich entscheide mich für's Zweite ...

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Boundless Torture
02. Famished Below
03. Iron Storms
04. Odyssey Of The Bereaved
Band Website:
Medium: EP
Spieldauer: 22:41 Minuten
VÖ: 18.05.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.05.2018 Boundless Torturevon Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!