Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Vaultwraith - Death Is Proof Of Satan's Power

Review von T.Roxx vom 24.11.2017 (313 mal gelesen)
Vaultwraith - Death Is Proof Of Satan's Power VAULTWRAITH aus Missouri (USA) legen mit "Death Is The Proof Of Satan's Power" ihr Debütalbum vor, auf dem das Quartett eine sehr melodische Mischung aus angeschwärztem Todesblei kredenzt. Der Opener, der gleichzeitig der Titeltrack ist, beginnt mit Ambient-mäßigem Intro, bevor es Kleinholz gibt; zweistimmiger Gesang (Growlen wechselt sich mit schwarzmetallischem Krächzen ab), dazu Gitarrenriffs, die ein bisschen 80er-mäßig angehaucht sind und angenehme Keyboards, die das Ganze zusammenhalten, legen hier das Grundgerüst fest. Man hört relativ stark Einflüsse von KING DIAMOND und MERCYFUL FATE heraus. Das Anfangsriff von 'Ravaged In The Crimson Mist' könnte auch von PRIMAL FEAR stammen, ebenso wie die Twin Leads. Auch hier ist der zweistimmige Gesang Programm und der Song ist ein eingängiger Headbanger. Ich stelle jetzt schon fest, dass die Burschen ziemlich Spaß machen. Die Produktion ist differenziert, man hört alles super heraus - auch wenn ich den Eindruck habe, dass sie etwas basslastig ist; aber egal - passt schon. Auch hier ist wieder ein melodiöses Gitarrensolo und Keyboards enthalten. Insgesamt sehr stimmig.

Der klassische Metal blitzt immer wieder durch die angeschwärzten Kompositionen, was das Album sehr leicht konsumierbar macht und durchaus auch ein wenig partytauglich ist. Naturgemäß geht die Art der Komposition zu Lasten von Atmosphäre; diese kommt am ehesten in dem langsamen Track 'Mainfest At Mitnight' auf. Im krassen Gegensatz dazu steht das folgende 'Devilcraft', was eine regelrechte Dampfwalze ist und dabei eine sehr punkige Attitüde hat. Ob es unbedingt ein Instrumental ('Damsel In Disgust') gebraucht hätte, stelle ich mal infrage. Aber die restlichen zehn Songs sind sehr unterhaltsam und wem der Stilmix aus klassischem/Power Metal und angeschwärztem Todesblei nicht zu abstrus ist, der sollte bei der Truppe aus Amiland mal ein Ohr riskieren.


Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Vaultwraith
02. Ravaged In The Crimson Mist
03. Infernal Realms Unfold
04. Dark Desires Unleash The Legions Of Lucifer
05. Night Ride Through The Black Woods
06. Manifest At Midnight
07. Devilcraft
08. Open Grave Rape
09. High Priestess Of The Wolf Coven
10. Damsel In Disgust
11. Skeletonized Malediction
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 44:05 Minuten
VÖ: 31.10.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.11.2017 Death Is Proof Of Satan's Power(6.5/10) von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!