Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

The Quill - Born From Fire
Review von Stormrider vom 20.09.2017 (285 mal gelesen)
The Quill - Born From Fire Ich muss gestehen, dass ich zu den vorherigen Alben von THE QUILL bis dato zwar schon öfter gute Reviews gelesen habe, es aber dennoch nie dazu gekommen ist, dass ich mal reinhören konnte. Nun flatterte mir also "Born From Fire" zur Besprechung auf den Schreibtisch, immerhin bereits das neunte Album der Schweden. Und ich muss sagen: Schande über mich, dass ich die Band nicht früher für mich entdeckt habe. Wenn die Vorgänger auf dem gleichen Niveau angesiedelt sind, dann habe ich noch eine Menge zu entdecken, denn die zwölf Tracks, die es auf den Rundling geschafft haben, sind im Bereich Hard Rock mit Stoner-Einschlag mit das Beste, was mir die letzten Monate durch die Lauscher gerockt hat.

Wurzeln, die hörbar im klassischen Heavy Metal verankert sind werden gekonnt mit einem Stoner- und Doomeinschlag versehen, ohne jedoch zu staubig oder trocken zu klingen. Vielmehr ist der Sound angenehm basisch und klingt dennoch nicht unterproduziert. Wer aber bereits seit 27 Jahren im Geschäft ist, der weiß sowieso wie er klingen möchte. Die Stimme des ans Mikro zurückgekehrten Fronters Magnus Ekwall ist eine kraftvolle Classic Rock Röhre, die dem durchweg starken Songwriting nochmals eine eigene Note verleiht. Dabei spielt es keine Rolle, ob er nach vorne treibende Tracks wie den Opener 'Stone Believer' oder 'Snake Charmer Woman' intoniert, melodische Kleinode wie 'Keep It Together' oder Songs die einen größeren Doomfaktor haben, hier sei stellvertretend 'Ghosthorse' angeführt.

"Born From Fire" ist eine in sich stimmige Platte, die ohne Ausfälle am Stück gehört werden kann und jede Autofahrt und/oder Bierrunde bestens untermalt. Bestimmt ist das Album nicht die Neuerfindung des Rades, aber die Art und Weise wie THE QUILL sich die bekannten Zutaten sich zu eigen machen und daraus ein füllerloses Album machen, die ist absolut überzeugend. Auch das gelungene Coverartwork hält die Qualität der Songs und kommt vermutlich in der Vinylversion am besten zur Geltung. Am Ende kann ich "Born From Fire" allen Freunden des gepflegten härteren Rocks ziemlich bedenkenlos ans Herz legen. Wirklich erschreckend, dass die Band bis dato an mir vorbeigegangen ist.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Stone Believer
02. Snake Charmer Woman
03. Ghosthorse
04. Keep It Together
05. The Spirit And The Spark
06. Skull & Bones
07. Set Free Black Crow
08. Electrical Sons
09. Hollow Of Your Hand
10. Unchain Yourself
11. Revelation
12. Metamorphosis
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 64:01 Minuten
VÖ: 25.08.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



The Quill
Reviews

20.09.2017 Born From Fire(8.0/10) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!