Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Juniper Grave - Of Hellions & Harridans

Review von des vom 07.12.2018 (212 mal gelesen)
Juniper Grave - Of Hellions & Harridans Viel zu erfahren gibt es über JUNIPER GRAVE nicht: 2017 wurde die Band in Edinburgh gegründet und besteht aus drei Mädels an Gitarre, Gesang/Organ, Bass (Shonah, Jenni und Sarah) und einem Burschen namens Jason am Schlagwerk. Für sich selbst spricht die Genrebezeichung: "Witch Rock", was sich stilistisch irgendwo zwischen BLUE OYSTER CULT, BLOOOD CERMONY und YEAR OF THE GOAT ansiedeln lässt.

Ich muss sagen, ich habe schon lange nicht mehr so einen spannenden Auftakt gehört wie bei 'The Forest': Sängerin Jenni schleicht sich mit samtener Stimme aus dem nebelverhangenen Wald, nur dezent von einer Hammond umhüllt, bis sich der Song in einen Okkultrocker der Marke BLUE OYSTER CULT wandelt. "Of Hellions & Harridans" beeindruckt dabei vor allem mit seiner oldschooligen Stimmung, die vom eindringlichen Gesang und den mehrstimmigen Harmonies lebt. Die Hammond legt sich wie eine schwebende Decke über den dunkel eingefärbten Rock und verschafft ihm eine nette Retro-Stimmung mit wohligen Gänsehautschauern. Es ist zwar kein Song mehr so gut wie 'The Forest', aber das Niveau wird doch einigermaßen gehalten und vor allem das doom-rockige 'Dance Of The Daemon Queen' drückt ganz gehörig auf die Gruseldrüse und lässt vor dem inneren Auge den tanzenden Dämon erwachen. Ein Anspieltipp ist auch das Grande Finale 'Rest With Your Dead (Faoiltighearna)', bei dem man sich mit einem Intro fast zwei Minuten Zeit lässt, bis man wieder von der Stimme Jennis umschmeichelt und in einen musikalischen Kokon eingewoben wird.

"Of Hellions & Harridans" ist ein gelungenes Okkult-Rock-Album, bei dem man sich nur über die gesamte Laufzeit mehr Abwechslung wünschen würde. Zwei, drei Songs stechen hervor, aber der Rest ist zwar gut, aber nicht ganz spektakulär. Dennoch: wer auf Witch Rock stehen könnte, sollte mal reinhören!

des

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Forest
02. A Trick Of The Light
03. Daughter Of The Waves
04. The Bridge Between Worlds
05. Dance of the Daemon Queen
06. Lunar Calling
07. Rest With Your Dead (Faoiltighearna)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 37:00 Minuten
VÖ: 07.12.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.12.2018 Of Hellions & Harridans(7.0/10) von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!