Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

Livebericht Cradle Of Filth (mit God Seed und Darkened)

Ein Livebericht von Eddieson aus Osnabrück (Hyde-Park) - 09.11.2012 (4677 mal gelesen)
Der Hyde Park Osnabrück und CRADLE OF FILTH ist ja schon fast eine unzertrennliche Verbindung. Auf fast jeder Tour durch das deutsche Land machen die Briten auch in diesem ehemaligen Zirkuszelt Halt. Nach seiner bewegenden, auch blutigen Vergangenheit und seinem Ruf als "Drogenhölle" hat sich der Hyde Park aber mittlerweile zu einem kommerziellen und von der Osnabrücker Gesellschaft anerkannten Schuppen gemausert. Er hat ein Fassungsvermögen von ca. 1500 Leuten, 3 Theken mit fairen Preisen und eine äußerst gute Atmosphäre. Ich persönlich habe eine sehr gute Beziehung zum Hyde Park, habe ich doch früher so einige Nächte meines Lebens dort verbracht. Was liegt da also näher eine Band, die ich sehr schätze, in einem Laden zu sehen, mit dem ich sehr viel verbinde. Okay, ich muss aber auch sagen, dass es mittlerweile das vierte Mal ist, dass ich CRADLE dort sehen. Und es hat mir jedes Mal sehr gut gefallen.

Mein Dank geht an Iris von der CMM Rockangentur und Tourmanager Martin Lamb, die es mir und meinem Kumpel Boddy ermöglicht haben vor der Show ein Interview mit CRADLE zu führen. So saßen wir also vor offiziellem Einlass im "Park", warteten darauf, dass Dani oder Paul mit dem Essen fertig wurden, sahen Ghaal, der wie ein lauernder Panther durch die Location schlich und tranken unser erstes Bier, bzw. einen Kaffee. Dann gegen 18:15 Uhr offizieller Einlass und der Hyde Park füllte sich langsam. Doch um 18:30 Uhr mussten alle Gäste den Laden nochmal verlassen, weil GOD SEED sonst keinen Soundcheck machen wollen. Eitelkeit? Rockstar-Gehabe? Was auch immer, eine alberne Aktion war es auf jeden Fall. Wir hatten das Glück im Laden bleiben zu dürfen, um dann diesem Schauspiel beizuwohnen, bevor es dann zum Interview mit Dani ging.

Start der ersten Band DARKENED war dann um 19:15 Uhr. Symphonischer Black Metal. Hat mich jetzt nicht so umgehauen, auch das Einsetzen von Weihrauch und ritualisierende Bewegungen des Sängers brachten das Publikum nicht unbedingt in Wallung. Die warteten lieber und harrten der Dinge. Nach ca. 30 Minuten war das Ganze auch schon wieder vorbei.
imgcenter

Ich war etwas erstaunt, als nach der Umbaupause schon GOD SEED auf der Bühne standen. Was ist mit ROTTING CHRIST? Was ist mit BLYND? Um es gleich vorwegzunehmen, die beiden Bands spielten an diesem Abend gar nicht. ROTTING CHRIST spielten eine Show in Berlin und wo BLYND waren ist mir bis heute unbekannt. Naja, nun also GOD SEED. Ja, was soll ich sagen? Ich war schon kein großer Fan von GORGOROTH, dann diese Streitigkeiten und jetzt GOD SEED. Mir gibt die Band überhaupt nichts. Es gab auch keine große Bühnenpräsenz. Auch keine nackten Menschen am Kreuz oder aufgespießte Schweinsköpfe (was ich jetzt auch nicht vermisst habe). Es gab nur GOD SEED. Ich muss gestehen, dass ich auch nur mit einem Auge hingesehen habe. Ghaal schlenderte über die Bühne und zeigte ab und zu die Hörner ins Publikum. Mehr passierte eigentlich auch nicht. Auch das sie angeblich 'Carving A Giant' gespielt haben, ist an mir vorbei gegangen. So fand ich es auch nicht weiter schlimm, dass die Norweger auch nur eine Spielzeit von ca. 45 Minuten hatten. An dieser Stelle muss ich mal eben etwas meckern. Ich finde, wenn Leute ca. 35 Euro für den Eintritt bezahlen, dann kann man sich als Band wenigstens mal bedanken, dass die Leute gekommen sind. Von Seiten GOD SEED kam da nichts. Kein "Hallo!", kein "Danke!" und kein "Tschüss!". Ist im Black Metal nicht üblich, ich weiß, wenn ich 5 Euro Eintritt zahle, ist mir das auch ziemlich egal, aber bei 35 Euro kann man da schon etwas mehr erwarten. Später erzählte Ghaal dann meinem Kumpel Boddy, dass er mit seiner Stimme nicht zufrieden war. Okay, das lasse ich mal so stehen.

imgleftNicht nur musikalisch, sondern auch bühnentechnisch scheinen CRADLE zurück zu ihren Wurzeln zu gehen. Außer einem Backdrop gab es nichts auf der Bühne. Was ich völlig okay fand, für CRADLE aber ungewöhnlich ist. Dani erzählte noch, dass es Probleme mit dem vorhandenen Equipment gab. Vielleicht war das der Grund, warum die Band nicht ganz so motiviert wirkte wie sonst, kann aber auch daran gelegen haben, dass der Hyde Park nur zu einem guten Drittel gefüllt war. Trotzalledem fand ich es eine tolle Show. Das Ganze startete mit dem Intro und dem ersten Song der aktuellen Platte. Live knallen die neuen Songs ordentlich, wenn auch nur 3 davon gespielt wurden. Ansonsten liest sich die Setlist eigentlich ganz gut. Songs von der "Midian", "Nymphetamine", "Bitter Suites To Succubi", von der "Godspeed.." und von der "Cradle To Enslave" EP. Einmal Querbeet durch das Reich von CRADLE OF FILTH. Trotz der geringen Anzahl des Publikums war die Stimmung gut und jeder Song wurde freudig angenommen. Klar musste Dani noch etwas anfeuern, aber das ist ja obligatorisch. Zu bemängeln gibt es die leider viel zu kurze Spielzeit von ca. 80 Minuten, was aber wohl daran lag, dass ab 23 Uhr "Rabenschwarze Nacht" (Dark Wave/EBM/Gothic Disco) im Hyde Park angesagt war.

Abschließend bleibt zu sagen, dass CRADLE immer noch eine sehr sympathische und eine tolle Liveband sind. Sie taten mir fast ein wenig leid, dass nur so wenig Leute an diesem Freitag gekommen sind. Leider haben nur 3 von 5 angekündigten Bands gespielt, was ich sehr schade fand, habe ich mich doch ziemlich auf ROTTING CHRIST gefreut. Aber gut, ist nunmal so. GOD SEED brauche ich nicht nochmal, CRADLE dafür immer wieder gerne!

Setlist CRADLE OF FILTH:
01. The Unveiling Of O (Intro)
02. The Abhorrent
03. Cthulhu Dawn
04. Funeral In Carpathiaimgright
05. Summer Dying Fast
06. Lilith Immaculate
07. Nymphetamine
08. For Your Vulgar Delectation
09. Born In A Burial Gown
10. Tragic Kingdom
11. Frost On Her Pillow
12. Her Ghost In The Fog
13. From The Cradle To Enslave

Noch mehr Fotos könnt hier hiersehen.
Location Details
Hyde-Park in Osnabrück (Deutschland)
Website:www.hyde-park.de
Adresse:Fürstenauer Weg 126
49090 Osnabrück
Anfahrt:A1 Richtung Bremen / Hamburg
Abfahrt OS-Nord
Richtung OS-Zentrum
An 1. Ampel rechts
Nach ca. 1 km ist rechts das Ziel

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

00.00.0000 Cradle Of Fear(7.0/10) von Opa Steve

11.10.2017 Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay(9.5/10) von Eddieson

19.04.2003 Damnation and a day(9.0/10) von Opa Steve

05.12.2011 Evermore Darkly...von Lestat

22.07.2015 Hammer Of The Witches(9.5/10) von Eddieson

21.11.2012 The Manticore & Other Horrors(9.5/10) von Eddieson

08.05.2014 Total Fucking Darkness(8.0/10) von Eddieson

Interviews

23.11.2012 von Eddieson

01.12.2015 von Eddieson

Liveberichte

03.02.2018 Osnabrück (Hyde-Park) von Eddieson

28.02.2014 Hamburg (Grünspan) von Eddieson

09.11.2012 Osnabrück (Hyde-Park) von Eddieson

11.04.2003 Cologne (E-Werk) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Drug Cult - Drug Cult

Schaut mal!