Herren - Neue Deutsche Herrlichkeit

Review von RJ vom 26.11.2017 (4413 mal gelesen)
Herren - Neue Deutsche Herrlichkeit Jaja, der Hubert, was hat er sich eigentlich dabei gedacht, als er bei der Dessauer Band HERREN anheuerte und das Mikro in Beschlag nahm? Wollte er seinen - guten? - Namen nicht verbrennen oder wollte er es noch einmal wissen und durchstarten? Egal wie, denn schlechter hätte es nicht laufen können. Ich bin ein Freund der NDH, zumindest, wenn sie gut gemacht ist und mitreißt. Dieses Album reißt dagegen mal so gar nichts und kommt mit einfachen, stumpfen Texten daher und jeder Song klingt irgendwie gleich. Gleich, weil sich der Rhythmus kaum unterscheidet, die Instrumente immer nach dem gleichen Schema nach vorne schieben und der Aufbau in Sachen Abwechslung mal so gar nichts zu bieten hat. Dazu die halbgaren Texte, die auch ein Fall für die Konserven sind, und fertig ist das Grauen mit einem großen Namen, dessen Licht am Firmament unterzugehen scheint. Zugegeben, die Scheibe ist fett produziert und kann was, aber das Geld wurde leider in die falsche Veröffentlichung investiert. Unter Herrlichkeit versteh ich etwas anderes!

Gesamtwertung: 4.0 Punkte
blood blood blood blood dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Mein
02. Liebessachen
03. Nordwärts
04. Seelenräuber
05. Komm Zu Mir
06. Eisengel
07. Verliebt In Den Teufel
08. Brennst Du?
09. Küss Mich
10. Herzton
11. Einmal Nach Amerika
Band Website: www.herren.rocks
Medium: CD
Spieldauer: 43:58 Minuten
VÖ: 17.11.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten