Avatarium - Hurricanes And Halos

Review von TexJoachim vom 24.06.2017 (6507 mal gelesen)
Avatarium - Hurricanes And Halos Ein Befreiungsschlag aus dem engen Korsett!

Natürlich haben AVATARIUM auch auf den zwei Vorgängern von "Hurricanes And Halos" schon wunderbare Musik gezaubert. Mit dem jetzt aber vorliegenden Album löst sich die Band zu Recht aus dem inzwischen viel zu eng gewordenen Doom-Korsett und wächst über sich hinaus. Ob das am neuen Bassisten Mats Rydström oder dem stärkeren Einfluss von Sängerin Jennie-Ann Smith und Gitarrist Marcus Jidell liegt ist egal, wichtig ist, dass das Album voller Power, Melodien und einfach guten Songs steckt. Natürlich hat Mit-Bandgründer Leif Edling immer noch einen Großteil der Songs beigesteuert, hat inzwischen allerdings nur noch beratende bzw. schreiberische Funktion. Die erfüllt er aber, wie an der Punktewertung ersichtlich ist, hervorragend!

Mit 'Into The Fire - Into The Storm' geht das Album krachend los. 'The Starless Sleep' entfaltet sein Hitpotenzial direkt danach. Dem Rezensenten die Freudentränen aus den Augen kullern hat lassen hat allerdings 'Medusa Child'. Was Frau Smith hier aus ihrer Stimme herausholt ist einfach grandios. Allein für diesen Song lohnt sich das Album. Einziger Schwachpunkt ist 'Road To Jerusalem', welches ein wenig vor sich hin plätschert.

Fazit: AVATARIUM sind eine sichere Bank, gerade weil sie sich weiter entwickelt haben. Hört euch 'Medusa Child' an und erlebt die totale Verzückung!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. Into The Fire - Into The Storm
2. The Starless Sleep
3. Road To Jerusalem
4. Medusa Child
5. The Sky At The Bottom Of The Sea
6. When Breath Turns To Air
7. A Kiss (From The End Of The World)
8. Hurricanes And Halos
Band Website: www.avatariumofficial.se
Medium: CD
Spieldauer: 44:37 Minuten
VÖ: 26.06.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten