Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Steve 'N' Seagulls - Brothers In Farms

Review von Cornholio vom 09.09.2016 (2870 mal gelesen)
Steve 'N' Seagulls - Brothers In Farms Die spinnen, die Finnen! Das kann man getrost so stehen lassen, das würden auch die Jungs von STEVE 'N' SEAGULLS nicht abstreiten. Vor vier Jahren wurde das Quintett gegründet, letztes Jahr ließen sie mit "Farm Machine" das Debüt auf die Welt los. Und genau in die gleiche Kerbe schlägt auch "Brothers In Farms", auf dem 14 mehr oder weniger metallische Songs durch den Country- bzw. Bluegrass-Kakao gezogen werden.

Sicher wird es ein paar (Nicht-)Hörer geben, die entweder keinen Spaß verstehen oder das Ganze einfach nicht lustig finden, aber ich glaube schon, dass der Otto-Normal-Metaller eher über Country-Versionen von beispielsweise 'Aces High', 'Sad But True' oder 'Symphony Of Destruction' schmunzelt, als angewidert das Gesicht zu verziehen. Gerade beim ersten genannten Beispiel entwickelt sich teilweise sogar sowas wie ein Bacardi-Feeling. Der Name rührt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit übrigens vom NIGHTWISH-Überhit 'Wishmaster', auch den verwursten die Finnen gelungen. Außerdem, und ich bin mir sicher, dass ich da nicht alleine bin, versteht man Pukki und Co. meist deutlich besser als die Sänger/innen der Originalsongs (Stichwort: "Hamster - A Dentist - Hard Porn - Steve 'n' Seagulls"), nicht nur bei diesem Track. Als richtig gutes Cover möchte ich noch 'November Rain' von den Gunners hervorheben. Diese Version ist absolut grandios, das Augenzwinkern tritt hier etwas in den Hintergrund.

Spielerisch nehmen sich die Skandinavier allerdings ernster als man auf Anhieb ahnen mag, auch wenn es "nur" Mandoline und Banjo neben Gitarre, (Kontra)Bass und Schlagzeug sind, beherrschen die Buben ihre Instrumente durchweg tadellos. So werden auch diffizile Läufe tadellos dargeboten. Wobei, ich will nicht wissen, wie viele Takes die Band regelmäßig braucht, um die Songs einzuspielen, ich würde regelmäßig lachend zusammenbrechen.

Im Dezember kommen STEVE 'N' SEAGULLS übrigens für acht Dates nach Deutschland, ich bin mir sicher, da merkt man es neben dem obligatorischen Muskelkater im Nacken am nächsten Tag auch im Zwerchfell! Kurz gesagt - Up The Farmers!


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Aces High
02. Sad But True
03. Wishmaster
04. It's A Long Way To The Top
05. You Could Be Mine
06. November Rain
07. In Bloom
08. Symphony Of Deatruction
09. Fill Up The Tank
10. Burn
11. The Pretender
12. Self Esteem
13. Out In The Fields
14. Born To Be Wild
Band Website: www.stevenseagulls.com/
Medium: CD
Spieldauer: 57:16 Minuten
VÖ: 09.09.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

09.09.2016 Brothers In Farms(9.0/10) von Cornholio

19.05.2015 Farm Machine(8.5/10) von des

10.09.2018 Grainsville(9.0/10) von baarikärpänen

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!