Nucleus Torn - Neon Light Eternal

Review von RJ vom 06.01.2016 (5789 mal gelesen)
Nucleus Torn - Neon Light Eternal Zu NUCLEUS TORN ist eigentlich schon alles gesagt, zumindest, was die Musik der Schweizer Avantgarde-Truppe anbelangt. Man hat die Band um Kopf Fredy Schnyder lieben gelernt und mit Wehmut aufgenommen, dass es nun an der Zeit ist, Abschied zu nehmen. Der Abschied wird in gewisser Weise mit dem zweiten Teil der Doppelveröffentlichung versüßt.

18 Jahre sind nunmehr vergangen, in denen Schnyder uns mit NUCLEUS TORN ganz besondere Momente geboten hat, die eine vielseitige Mischung aus Prog, Post Rock, Folk, Doom und Ambient darstellen. Gerne bewegte er sich dabei in düstere Gefilde, ließ verschiedene Elemente anderer Genre einfließen und hat sich den teils zerbrechlich wirkenden Klangpassagen verbunden gefühlt. Nun hat er sich quasi eine Zwangspause auferlegt, die 10 Jahre betragen soll, in denen er alles machen möchte, nur halt nicht komponieren. Ihr glaubt es nicht? Ich bin auch gespannt, ob er es durchhält.

Die den Weg beschließenden Alben "Street Lights Fail" und "Neon Light Eternal" sind gewohnt hochwertige NUCLEUS TORN-Kost, wobei das hier in Rede stehende Album aus drei Tracks besteht, das durch den Opener ‘A Declaration Of Mistrust‘ insoweit besticht, weil das Stück mit fast 23 Minuten mehr als die Hälfte der Spielzeit einnimmt. Jeder Song ist wieder mein Kleinod aus der klanglichen NUCLEUS TORN-Welt, die schon dazu führen kann, dass man die eine oder andere Träne verdrücken muss.


Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. A Declaration Of Mistrust
02. Nothing Between You And Death
03. Street Lights Fail
Band Website: www.nucleustorn.ch
Medium: CD
Spieldauer: 40:53 Minuten
VÖ: 06.11.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten