U.D.O. - Navy Metal Night

Review von des vom 31.07.2015 (6683 mal gelesen)
U.D.O. - Navy Metal Night Jetzt musste ich glatt nachschlagen. Es scheint erst kurze Zeit her zu sein, doch es täuscht, die Veröffentlichung des letzten Livealbums von U.D.O. "Mastercutor Alive" ist doch schon wieder 7 Jahre her. "Mastercutor Alive" war formidabel, doch in der Zwischenzeit haben Udo Dirkschneider und seine Begleiterscheinungen auch schon wieder einige Alben herausgebracht und ein neuerliches Livealbum ist durchaus legitim.

Doch für "Navy Metal Night" werden nicht nur alte U.D.O.-Songs im Livegewand aufgewärmt; vielmehr haben sich U.D.O. etwas Besonderes einfallen lassen und die Liveplatte gemeinsam mit dem Marinemusikkorps Nordsee, einem Blasmusikorchester, und einem Chor eingespielt. Und schon beim instrumentalen Intro 'Das Boot' wird klar, dass das Orchester fantastisch klingt und der sonst geradlinig rockenden Band einen gehörigen Bombast-Anstrich gibt. Und so tönen die U.D.O.-Songs nicht vom Orchester zugekleistert, sondern bombastisch veredelt aus den Boxen. Zusätzlich werden die Songs zum Teil in ungewöhnlichen Versionen gespielt wie zum Beispiel 'Trainride In Russia', das mit einer russisch-folkigen Einleitung mit akustischer Gitarre versehen wird, die nahtlos ins am Akkordeon gespielte 'Kalinka' übergeht, bevor der Song richtig startet. Oder auch 'Man And Machine', das nach dem bekannten Drum-Intro noch eine kurze Flöteneinlage bekommt. Mit 'In The Hall Of The Mountain King' darf das Orchester sein Können unter Beweis stellen; das Instrumental passt auch ganz gut in die Setlist. Für 'Dancing With An Angels' wird Doro auf die Bühne geholt, was das Publikum zum Toben bringt; eigentlich ein unsäglicher Schmachtfetzen, der aber gute Abwechslung in die Setlist bringt. Bei 'Faceless World' wiederum kommt der Chor sehr gut zur Geltung.

Apropos Setlist: U.D.O. verzichten bei "Navy Metal Night" komplett auf ACCEPT-Songs und beschränkt sich komplett auf seine Soloalben; so gibt es mit "Mastercutor Alive", das mit ACCEPT-Songs gespickt war, auch nur eine einzige Überschneidung ('Man And Machine'). Daher ist "Navy Metal Night" in mehrfacher Hinsicht eine lohnende Sache: viele Songs, die es live noch nicht gibt, dazu in einem interessanten Setting präsentiert und mit bombastischen Sound ausgestattet. Die Doppel-CD erscheint auch als Paket mit DVD oder Blu-Ray. Wer Interesse bekommen hat, sollte untenstehenden Teaser (der Videoclip zu 'Animal House') antesten.

des



Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Intro (Das Boot) 0:47
02. Das Boot 4:58
03. Future Land 7:09
04. Independence Day 5:41
05. Animal Instinct 4:22
06. In The Hall Of The Mountain King 3:29
07. Heart Of Gold 4:56
08. Man And Machine 6:14
09. Dancing With An Angel (feat Doro Pesch) 4:55
10. Faceless World. 6:40
11. Ride 4:08
12. Days Of Hope And Glory 5:16
13. Cut Me Out 5:07
14. Trainride In Russia 7:38
15. Stillness Of Time 6:44
16. King Of Mean 6:56
17. Book Of Faith 6:26
18. Animal House 4:52
Band Website: www.udo-online.de
Medium: DoCD/DVD/BluRay
Spieldauer: 97:00 Minuten
VÖ: 31.07.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten