Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Transatlantic - Kaleidoscope

Review von Dweezil vom 02.02.2014 (2084 mal gelesen)
Transatlantic - Kaleidoscope Wo TRANSATLANTIC draufsteht, ist auch TRANSATLANTIC drin! Album Nummer vier der Herren Morse (ex-SPOCK'S BEARD), Portnoy (ex-DREAM THEATER), Stolt (FLOWER KINGS) und Trewavas (MARILLION) klingt angenehm vertraut und fügt sich perfekt in den Katalog der Band ein. Der Sound ist, wie schon beim Vorgänger "The Whirlwind", absolut überragend und typisch für die moderne Interpretation von klassischem Progrock, die vor allem Neal Morse ja mit unermüdlichem Fleiß in zahlreichen Projekten auslebt.

"Kaleidoscope" fügt dem typischen TRANSATLANTIC-Sound jedoch eine neue Nuance hinzu, indem es etwas wärmer und traditioneller klingt als die bisherigen Alben. Trewavas hatte angekündigt, dass die Einflüsse wie frühe GENESIS und YES diesmal deutlicher zum Vorschein kommen würden und hat damit den Nagel auf den Kopf getroffen. Das Album besteht aus nur fünf Songs, drei relativ kurze eingerahmt von zwei 25 bzw. 32 minütigen Epen. Vor allem in den Longtracks schimmert immer mal wieder eine Peter Gabriel Verbeugung oder ein verträumter früh-Siebziger Prog-Rock Part durch.

Die beiden Epen, 'Into the Blue' und der Titeltrack sind für mich auch die absoluten Highlights des Albums, da sie mit unglaublicher Liebe zum Detail und atemberaubender musikalischer Virtuosität begeistern. Als TRANSATLANTIC Fan kann man von Songlängen jenseits der Zehn-Minuten-Grenze natürlich nicht geschockt werden (war "The Whirlwind" ja offiziell ein langer, über 80-minütiger Song), doch wird man bei epochalen Songs von einer halben Stunde Länge selbstredend neugierig, ob das Stück einen über die ganze Länge fesselt oder ob es in bedeutungsloses Gedudel abdriftet. Fans können beruhigt sein; hier stimmt alles! Jedes Riff, jedes Solo sitzt und rechtfertigt die Songlänge indem es die Aufmerksamkeit des Hörers nie schweifen lässt, sondern über die ganze Länge die Spannung hält. Es gibt auf diesem Album jede Menge zu entdecken und die neueste Reise durch den Prog-Kosmos, die diese grandiose Super-Group offeriert, sollte sich kein Fan entgehen lassen!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Into The Blue
02. Shine
03. Black As The Sky
04. Beyond The Sun
05. Kaleidoscope
Band Website: www.transatlanticweb.com/
Medium: DoCD
Spieldauer: 75 Minuten
VÖ: 27.01.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.02.2014 Kaleidoscope(9.0/10) von Dweezil

15.02.2021 The Absolute Universe(8.5/10) von Damage Case

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!