Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Carpe Noctem - In Terra Profugus

Review von grid vom 02.09.2013 (2463 mal gelesen)
Carpe Noctem - In Terra Profugus CARPE NOCTEM, das sind Alexander Dan Vilhjálmsson (vocals & lyrics), Andri Þór Jóhannsson (guitar), Árni Bergur Zoëga (bass), Helgi Rafn Hróðmarsson (drums & percussion) und Tómas Ísdal (guitar), kommen aus Island und drücken dem aufgeschlossenen Hörer eine dicke Paste aus Black Metal-Blastbeats und doomiger Trägheit zu gänsehautverursachendem Gesang in die Gehörgänge. Erhaben, mächtig und sehr gewandt betritt hier ein pechschwarzes Monster die Bildfläche und hinterlässt eine stechende Duftmarke, die man so schnell nicht mehr vergisst.

Die Reihenfolge der Songs zählt zuerst runter und dann wieder hoch, entsprechend dem anfänglichen Absteigen in die Erde, in Traum oder Jenseits und der nachfolgenden Verwandlung und Auferstehung. "In Terra Profugus" ist ein Konzeptalbum, das zu einer Klangreise ins Ich und in zu entdeckende Lebenskonzepte einlädt. Es handelt von Überwindung und vom Erreichen der Erkenntnis durch Kampf, Not und Selbstgeißelung der Seele. Passend dazu entwickeln sich heftige Ausbrüche aus behäbigen Mollakkorden zu träge stampfenden und dann wieder fluchtartig ins Chaos davonrasenden Melodien, die Musik der unbehaglichen Art ins Mittelohr pflanzen. Dass unter dem schleppenden Doom und den anarchischen Tumultattacken der schwarzmetallische Kern immer kalt und unzerstörbar strahlt, macht "In Terra Profugus" zu einem wahrhaftig dunklen und authentischen Klangwerk, dessen sogartige Anziehungskraft furchteinflößend packend ist.

"In Terra Profugus" ist ein Album, das unbedingt den ungestörten Durchlauf braucht und dem man beim ersten Hören leicht das Etikett "anstrengend" anheften möchte. Doch wenn man der Scheibe einige Runden gibt, kommt man nicht umhin, dem isländischen Quintett Respekt für sein Oberligaspiel zu zollen. Die Highlights heißen "I. VITRIOL", 'II. Metamorphoses Maleficarum' und 'III. Hostis Humani Generis'.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. III. Odium Somniferum
02. II. Ars Moriendi
03. I. VITRIOL
04. II. Metamorphoses Maleficarum
05. III. Hostis Humani Generis
Band Website: carpenoctem.bandcamp.com/
Medium: CD
Spieldauer: 52:17 Minuten
VÖ: 02.09.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.09.2013 In Terra Profugus(8.5/10) von grid

04.10.2018 Vitrun(5.0/10) von Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Ande - Bos

Schaut mal!